"Alles Oper": Opernball im Liveticker

"Alles Oper": Opernball im Liveticker

Maria Großbauer richtet Fest zum zweiten Mal aus - Lugner bringt Melanie Griffith.

"Alles Oper" am Wiener Opernball: Zum zweiten Mal wird am 8. Februar das mondäne Fest in der Staatsoper unter der Organisation von Maria Großbauer über die Bühne gehen. Der Ball ist wie immer restlos ausverkauft. Die österreichische Staatsspitze wird durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vertreten.

Van der Bellen wird mit seiner Frau Doris Schmidauer den Ball besuchen. Begleitet werden sie vom Präsidenten der Ukraine Petro Poroschenko und dessen Frau Maryna Poroschenko. Kanzler Kurz wird von seiner Freundin Susanne Thier begleitet. Er bringt zu seinem Opernball-Debüt die Menschenrechtsaktivistin und Autorin Waris Dirie mit, außerdem ist der irische Ministerpräsident Leo Varadkar mit Partner Matthew Barrett Gast in der Kanzler-Loge.

Überhaupt wird die ÖVP trotz Semesterferien stark beim Ball vertreten sein. Zugesagt haben Kulturminister Gernot Blümel, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Finanzminister Hartwig Löger, Tourismus- und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger sowie Staatssekretärin Karoline Edtstadler. Opernballorganisatorin Großbauer sitzt inzwischen auch für die ÖVP im Nationalrat und fungiert dort seit kurzem als Bereichssprecherin für Kunst und Kultur. Die FPÖ macht sich hingegen heuer eher rar. Angesagt war vorerst nur Außenministerin Karin Kneissl.

Baumeister Richard Lugner hat heuer die amerikanische Schauspielerin Melanie Griffith zu Gast. Der Wiener Unternehmer Klemens Hallmann wird von "Cinderella"-Star Lily James begleitet. Neben der 28-Jährigen nehmen auch Starfotograf Michel Comte, Künstler Erwin Wurm, Schauspieler Heiner Lauterbach und Topmodel Barbara Meier, die Freundin des Unternehmers, in der Loge Platz. Aus Deutschland kommt erneut der schrille Designer Harald Glööckler.

Damit aber nicht genug: Angesagt haben sich auch die Schauspieler Gregor Bloeb, Nina Proll, Susanne Wuest, Florian Teichtmeister, Sunnyi Melles. Die wohl schrillste Runde platziert sich aber wohl um Künstlermanager Helmut Werner: Ihn begleiten die ehemalige Erotikikone Sibylle Rauch, die deutsche Schauspielerin Nicole Mieth sowie Sänger und Dschungelcamper Florian Wess.

Opernballorganisatorin Maria Großbauer (l.) und das Debütanten-Komitee im Rahmen der Hauptprobe der Opernball-Eröffnung in der Staatsoper in Wien.

Der Opernball in Zahlen

Tage vor dem Opernball gleicht das Haus am Ring einer Baustelle: Rund 500 Arbeiter müssen in nur 30 Stunden die Oper in den wohl schönsten Ballsaal der Welt verwandeln. "Es ist sich bisher noch immer ausgegangen", beruhigte Walter Renner von den Bundestheatern.

Im Inneren der Oper wird als erstes das Parkett aufgebaut. Rund 170 der zwei Quadratmeter großen Platten müssen jedes Jahr für die Veranstaltung verlegt werden. Um die Neigung des Zuschauerraumes auszugleichen, wird darunter eine Art Gerüst aufgebaut, damit in der Ballnacht eine ebene Tanzfläche bereit steht. "Das ist tatsächlich noch die selbe Konstruktion wie im Jahr 1955", sagte Renner. Durch die Abnutzung werden die Platten nun aber mit zusätzlichem Parkett überzogen.

Insgesamt werden 80 Tiefladertransporte für das Tanzparkett, die Bühnenlogen und Verkleidungselemente in die Oper gebracht, was einem Auftragsvolumen von rund 1,4 Millionen entspricht. Zusätzlich wird die Oper mit 171 Blumenarrangements und 480 Blumengestecken geschmückt.

Auch die gastronomische Bilanz ist beeindruckend: Statistisch gesehen werden die 5.150 Opernballgäste am Donnerstag 1.300 Flaschen Sekt oder Champagner , 900 Flaschen Wein, 900 Flaschen Bier, 2.500 Paar Würstel , 1.000 Petits Fours und Sandwiches sowie 1.300 Gulaschsuppen konsumieren. Damit niemand mit den Fingern essen muss, stehen 4.000 Besteckteile sowie 46.000 Gläser und 600 Sektkühler bereit.

Liveticker zum Opernball, 8. Februar ab ca. 16 Uhr