© ORF

Gesellschaft
01/21/2020

ORF: 40 Jahre Teletext

Der ORF-Teletext erfreut sich auch nach 40 Jahren anhaltender Beliebtheit - er wird monatlich von 1,7 Millionen Menschen aufgerufen.

von Sebastian Hofer

Ein schoenes, weil doppeltes Jubilaeum laesst sich dieser Tage auf dem Wiener Kueniglberg begehen, wo seit Anfang Dezember der ORF-Jugendkultursender FM4 residiert und seit 40 Jahren der Teletext erstellt wird (zumindest dessen technische Basis; die Inhalte stammen aus dem Funkhaus). Zusammen ist man jetzt 65, aber keineswegs pensionsreif, wobei es doch ein wenig seltsam wirkt, dass der Teletext (* 21.1.1980) nicht einmal doppelt so alt ist wie FM4 (* 16.1. 1995).

Internet mit Inhaltsverzeichnis

Die anhaltende Beliebtheit des Teletexts, der monatlich von 1,7 Millionen Menschen aufgerufen wird, hat zwei Wurzeln: Einerseits die sentimentale Neigung zu einer Vergangenheit, in der die Zukunft noch besser war als die Gegenwart; andererseits die Konzentration aufs Wesentliche: Der Teletext bietet fast alles, aber nie zu viel, er ist eine Art Internet mit Inhaltsverzeichnis, in dem man Wichtiges, Praktisches und Schrulliges findet (nur den herrlich bizarren SMS-Chat leider nicht mehr), und was es sonst noch gibt, steht auf Seite 890. Ein paar Lieblingsseiten: FM4-Programm: Seite 386. Flughafen Wien (Ankunftsmonitor): Seite 827. Donau-Wasserstand: Seite 618. Zinsvergleich (Sparbuecher): Seite 428. Bridge-Probleme: Seite 736. Letzte Meldung: Seite 199.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.