Ski-WM Vail/Beaver Creek 2015: Anna Fenninger holt Super-G-Gold

Ski-WM Vail/Beaver Creek 2015: Anna Fenninger holt Super-G-Gold

Am 3. Februar wurde in Vail/Beaver Creek (Colorado) die 43. Alpine Ski-Weltmeisterschaft vor tausenden Zuschauern eröffnet. Annähernd 600 Athleten aus 68 Ländern nehmen vom 2. bis 15. Februar an der WM teil. Wir halten Sie mit aktuelle Ergebnissen und Randnotizen auf dem Laufenden.

Anna Fenninger holte Super-G-Gold

Anna Fenninger ist knapp ein Jahr nach ihrem Olympia-Triumph nun auch Weltmeisterin im Super-G. Die 25-jährige Salzburgerin gewann den Auftaktbewerb der 43. alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Beaver Creek mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung auf Titelverteidigerin Tina Maze aus Slowenien. Bronze ging an US-Superstar Lindsey Vonn (+0,15 Sek.). Die Steirerin Cornelia Hütter (0,26) wurde Vierte.

Super-G-Gold für Fenninger

Ein Haus wie aus dem Österreich-Bilderbuch

Seit 1960 gibt es das "Österreich-Haus" unter verschiedenen Namen bei Olympischen Winterspielen oder Ski-Weltmeisterschaften. Bei der WM 2015 gibt es diese Institution, mit der man österreichische Qualität in der ganzen Welt präsentiert, aber zum dritten Mal am gleichen Platz. Wie 1989 und 1999 ist auch diesmal der Gasthof von Pepi Gramshammer in Vail der Standort des "Haus Ski Austria", wie es nun heißt. Am Tag von Anna Fenningers Super-G-Gold feierten die Gramshammers passenderweise ihren 51. Hochzeitstag.

Gabalier kämpft mit der Höhenlage

Die Höhenlage von fast 3.000 Meter ist bei der WM ein Dauerthema. Auch Volksmusiker Andreas Gabalier konnte bei seinem Besuch in Colorado und nach einem Skitag im WM-Gebiet ein Lied davon singen. "Nach kürzester Zeit war ich so erledigt, als wäre ich schon ein ganzen Tag unterwegs. Und die Wadln haben ordentlich gebrannt", berichtete der Steirer, der bei der Eröffnung die Ehre hatte, die offizielle WM-Hymne zu singen.