Facebook: Im Digital der Tränen

Facebook: Im Digital der Tränen

Ist ein Leben ohne Facebook noch vorstellbar? Nein. Ist ein Leben mit Facebook wünschenswert? Nicht wirklich. Also: Etwas muss sich ändern. Vor allem wir selbst.

Ostern hat dem Messias nicht gut getan. Seit ein paar Tagen ist er regelrecht zerknirscht, das Selbstbewusstsein angeknackst. Traut man seinen Facebook-Einträgen von den Feiertagen, hat er ein tadelloses Pessachfest im Kreis seiner Familie verbracht. Aber: Kann man ihm überhaupt noch trauen? Der Glaube ist weg, und das ist natürlich schlecht für den Messias, der im bürgerlichen Leben Mark Zuckerberg heißt. Der Glaube ist wichtig in seinem Business. Seine Firma, Facebook Inc., Zustelladresse Hacker Way 1, Menlo Park, Kalifornien, Hersteller technologischer Kommunikationsmittel und Weltmarktführer im Bereich avancierter Datenverarbeitung, Marktwert ungefähr 450 Milliarden US-Dollar, funktioniert im Grunde wie die katholische Kirche. Nur schneller und besser.

profil bei Radio Wien

...

Lesen Sie die Geschichte von Sebastian Hofer in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper (www.profil.at/epaper)!

Ein Leben ohne Facebook?