<i><small>Autodrom: David Staretz</small></i>
Wie ich mir die Zukunft vorstelle

Also die nicht allzu ferne. Man ist ja schließlich kein Prophet.

1. In Autos darf nicht geraucht werden.

2. Auf jedem Fahrzeug muss eine Plakette angebracht sein, auf der in internationalen Symbolen die Batteriechemikalien, Hinweise auf eventuelle Wasserstofftanks und sonstige bei Unfällen oder Feuer problematischen Inhaltsstoffe erkennbar sein müssen.

3. Dem Fußgängerschutz wird erhöht Rechnung getragen. Bughauben müssen mindestens zehn Zentimeter Freiraum bis zum obersten darunterliegenden Festkörper haben. Dieser kann auch pyrotechnisch oder hydraulisch hergestellt werden. Bei Vorhandensein eines aktiven Fußgänger-Airbags kann davon abgesehen werden.

4. Die Abgaswerte müssen strengsten Richtlinien genügen. Ein kompliziertes Regelsystem erlaubt es­ ­allerdings, gewisse Fahrzeugserien freizukaufen, wenn dem Hersteller der Nachweis gelingt, dass er eine entsprechende Menge an Windkraftanlagen errichtet hat beziehungsweise deren Bau unterstützt.

5. Es wird eigene Fahrspuren und eigene Parkplätze für Low-Emission-Autos geben.

6. Die Fahrradstreifen auf Stadtautobahnen dürfen in beide Richtungen befahren werden.

7. Autos, die deklarierte Congestion Zones (Staugebiete) durchfahren, müssen mindestens drei Personen an Bord haben.

8. Es herrscht Stand-by-Pflicht für Verkehrsdurchsagenempfang, sowohl terrestrisch als auch per GPS.

9. Man überdenkt Maßnahmen, um eine Gesetzesvorlage für das Überholverbot von Lastkraftfahrzeugen über zwölf Tonnen vorzubereiten.

10. Die Diskussion über Elektrosmog im Stadtverkehr, verursacht durch die steigende Dichte an Elektro­autos, reißt nicht ab.

11. Das Auto kann per Daumenabdruck geöffnet und gestartet werden.

12. Alle öffentlichen und privaten Fahrzeuge müssen miteinander auf elektronische Weise kommunizieren, entweder per Satellit oder terrestrisch per ­Connected Drive HotSpot, um systemrelevante und dem Verkehrsfluss dienende Informationen auszutauschen.

13. Sämtliche Fahrzeugräder müssen bis zur unteren Karosseriekante verdeckt sein. Das gilt auch für ­Motorräder.

14. Selbstfahrende Autos (ein Fahrer muss immer in Griffweite zum Lenkrad sitzen) werden per Abgabenreduktion und Punktesystem gefördert. Kurze Zubringerwege (aus der Parkgarage) können unter Ertönen und Aufleuchten von Warnsignalen voll­automatisch absolviert werden.

15. Für alle Insassen gilt Helmpflicht.

16. Die in Dachmitte montierten Rundumkameras sowie Insassenkameras müssen jegliche Bewegung aktiv und passiv über den Zeitraum von zwei Monaten speichern. Die vom Systemadministrator erfassten Bewegungsdaten bleiben für jedes Fahrzeug drei Jahre lang archiviert und dürfen von den Behörden in Verdachts- und Dringlichkeitsfällen jederzeit eingesehen werden.

17. Es ist verboten, während der Fahrt mit dem Fahrer zu sprechen.

18. Straßen-, Park- und Tunnelmaut werden ständig und automatisch abgebucht.

19. Eine Blackbox wie bislang in Bussen und Lkw wird für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen. Das Kontrollgerät macht Manipulationen am Fahrtenschreiber unmöglich. Verstöße gegen Lenk- und ­Ruhezeiten lassen sich besser nachweisen. Dieses System wird auf alle Fahrzeuge ausgeweitet, als Backup zur üblichen elektronischen Überwachung.

20. Mindestens sechs Passagier-Airbags sind den Herstellern vorgeschrieben.

21. Die neuerdings vorgeschriebenen Sicherheitsgurte blasen sich nach dem Anlegen zu Luftröhren auf.

22. Taxis müssen mit zertifizierten Kindersitzen aus­gerüstet sein.

23. Immer mehr Autobahnteilstücke sind vollständig überdacht.

24. Die Einführung einer einheitlichen Norm für elek-trische Ladestecker und Ladesteckdosen zeichnet sich ab.

25. Tempo 30 in den Städten, Tempo 60 auf Stadtautobahnen. Sonst überall Tempo 80. Nur Deutschland macht eine Ausnahme auf der A4 zwischen Chemnitz und Dresden sowie auf dem 35 Kilometer langen Autobahnteilstück der A9 zwischen Marktschorgast und Berg. Ein Zugeständnis an die heimischen Autohersteller.

26. Sämtliche Verkehrsvergehen (ruhend und dynamisch) werden automatisch registriert und die entsprechenden Verwaltungsstrafen innerhalb von drei Tagen abgebucht. Die Wahl des Bezahldienstes steht zwischen fünf Anbietern frei.

27. In legalen oder auch halblegalen Freizeitparks stehen Rennstrecken, Offroad-Pfade und die beliebten Crashtracks in Achterschleife samt speziell präparierten Leihwägen zu Verfügung. Ein teures Vergnügen für die ganze Familie.

28. Eine Umweltorganisation findet heraus, dass der ökologische Fußabdruck eines VW Käfers oder Opel Kadett weitaus geringer war als jener von modernen Hybrid- oder Öko-Autos.

29. Als Zugeständnis an die EU-Vorschriften stellt England schrittweise auf den Rechtsverkehr um: Erst die Radfahrer, dann die Lastwägen...

david.staretz@profil.at