<small><i>Helmut A. Gansterer</small></i>
Kanon der Klassiker

Sie finden hier den in meiner Kolumne „Good News“ in profil 32/2009 angekündigten Versuch einer Standard-Bibliothek der volkswirtschaftlichen Hauptwerke. Neben unverzichtbaren Säulenheiligen wie Smith, Marx und Keynes wurden auch Autoren berücksichtigt, die besonders lebhaft schrieben wie Galbraith, oder eine ausgezeichnete, pädagogische Einführung bieten wie Samuelson, dessen Weltlehrbuch „Economics“ seit 60 Jahren aktualisiert wird.

Tipp: Falls diese Sammlung Ihre Bibliothek schmücken soll, überreichen Sie die Liste Ihren Lieblings-BuchhändlerInnen. Dies hat mehrere Vorzüge. Erstens: Geistesbücher verdienen den noblen Einkauf von Hand zu Hand. Zweitens: Ihr Buchhändler kennt sowohl die prächtigste wie auch die billigste Ausgabe. Drittens: Er/Sie weiß Rat, falls manche der Werke vergriffen sein sollten oder kurz vor einer überarbeiteten Neuauflage stehen.

Adam Smith:
Der Wohlstand der Nationen
(1776)

Thomas Robert Malthus:
Das Bevölkerungsgesetz
(1798)

David Ricardo:
Über die Grundsätze der Politischen Ökonomie und der Besteuerung
(1817)

Johann Heinrich von Thünen:
Der isolierte Staat in Beziehung auf Landwirtschaft und Nationalökonomie
(1820)

Friedrich List:
Das nationale System der politischen Ökonomie
(1841)

John Stuart Mill:
Principles of Political Economy with Some of Their Applications to Social Philosophy
(1848)

Karl Marx / Friedrich Engels:
Das kommunistische Manifest
(1848)

Knut Wicksell:
Geldzins und Güterpreise
(1898)

Alfred Marshall:
Grundsätze der Volkswirtschaftslehre
(1890)

Thorstein Bunde Veblen:
Die Theorie der feinen Leute
(1899)

Max Weber:
Die protestantische Ethik
(1905)

Ludwig v. Mises:
Die Gemeinwirtschaft
(1922)

Gustav von Schmoller:
Grundriss der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre
(1923)

Werner Sombart:
Die drei Nationalökonomien
(1930)

Joan Robinson:
The Economics of Imperfect Competition
(1933)

John Maynard Keynes:
Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes
(1936)

Jan Tinbergen:
Statistical Testing of Business-Cycle Theories
(1939)

Joseph A. Schumpeter:
Kaptalismus, Sozialismus und Demokratie
(1942)

Heinrich v. Stackelberg:
Grundzüge der theoretischen Volkswirtschaftslehre
(1943)

Friedrich August v. Hayek:
Der Weg zur Knechtschaft
(1944)

Paul A. Samuelson:
Economics
(1948)

Walter Eucken:
Grundsätze der Wirtschaftspolitik
(1950)

John v. Neumann:
Spieltheorie und ökonomisches Verhalten
(1953)

Ludwig Erhard:
Wohlstand für Alle
(1957)

John Kenneth Galbraith:
Gesellschaft im Überfluss
(1958)

Friedrich August v. Hayek:
Die Verfassung der Freiheit
(1960)

Milton Friedman:
Kapitalismus und Freiheit
(1962)

James Tobin:
Grundsätze der Geld- und Staatsschuldenpolitik
(1963)

Wassily Leontief:
Input-Output Economics
(1966)

John Rawls:
Eine Theorie der Gerechtigkeit
(1971)

George J. Stigler:
Theory of Economic Regulation
(1971)

Dennis L. Meadows:
Die Grenzen des Wachstums
(1972)

Gary S. Becker:
Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens
(1976)