Interview: „Noch unvorstellbare Variationen des Lebens“

Der Biochemiker Gottfried Schatz über den Wasserfund am Mars und die Wahrscheinlichkeit von extraterrestrischem Leben.

profil: Was bedeutet für Sie der Wasserfund am Mars?
Schatz: Es ist ein weiterer Grundstein für die Hypothese, dass es Leben außerhalb der Erde geben könnte.
profil: Auch auf dem Mars?
Schatz: Das würde ich deshalb nicht ausschließen, weil Leben unerhört adaptiv ist und immer einen Weg findet.
profil: Aber ist allein die Tatsache, dass es dort Wasser gibt, schon ein Hinweis auf Leben?
Schatz: Nein, damit Leben entstehen kann, müssen zahlreiche weitere Bedingungen erfüllt sein, von denen wir in vielen Fällen noch gar nicht wissen, wie genau sie eingehalten werden müssen.
profil: Gibt es Indizien für die Existenz eines anderen Lebens, als wir es kennen?
Schatz: Es gibt Indizien aus unserer Evolution. Die frühen Lebensformen basierten wahrscheinlich nicht auf Eiweiß, sondern auf Nukleinsäure, und dieses Leben hat wahrscheinlich sehr, sehr anders ausgesehen als die lebenden Zellen, die wir heute kennen.
profil: Es hat also auch auf unserem Planeten starke Variationen gegeben?
Schatz: Ja, daher sind je nach der atmosphärischen Zusammensetzung auch andere chemische Prozesse für die Entstehung von Leben vorstellbar.
profil: Auch auf der Erde gibt es chemische Prozesse, die unseren Vorstellungen von Leben zuwiderlaufen?
Schatz: Das Spektakulärste, das ich kenne, sind die Organismen, die in der Tiefsee in vulkanischen Heißwasserfontänen vorkommen. Die wachsen bei 110 Grad Celsius.
profil: Sind diese Lebensformen homogener Bestandteil der uns bekannten Lebensprozesse?
Schatz: Es sind extreme Variationen. Sie sind gegen hohe Temperatur resistent, aber nicht grundsätzlich anders gebaut.
profil: Was ist Ihre Vorstellung von Leben auf dem Mars?
Schatz: Wenn es Leben gibt, dann würde ich stark vermuten, dass es
sehr junge Formen sind, die sich an die neuen Bedingungen adaptiert
haben.
profil: Wo könnte es die auf dem Mars geben?
Schatz: An der Oberfläche ist es sehr unwahrscheinlich. Wenn es Leben gibt, dann subterran, in Wassereinschlüssen. Es müsste Energie liefernde chemische Reaktionen geben, die von denen in unseren heutigen lebenden Zellen sehr verschieden sind.
profil: Wenn wir dort Leben finden würden, welche Bedeutung hätte das für die Menschheit?
Schatz: Das Allerwichtigste für mich und, ich hoffe, auch für viele andere Menschen ist die philosophische Bedeutung dessen, dass wir nicht allein sind.
profil: Aber eine praktische Auswirkung hätte das nicht?
Schatz: Das hätte weder kommerzielle noch politische noch sonstige praktische Auswirkungen. Das heißt aber nicht, dass diese Erkenntnisse unwichtig sind. Ganz im Gegenteil: Es wäre eine der fundamentalsten Entdeckungen, die von der Menschheit je gemacht wurden.
profil: Gäbe es darüber hinaus einen wissenschaftlichen Wert?
Schatz: Es würde die Variationsbreite von Lebensformen zeigen und könnte eine Ahnung davon geben, wie Leben unter noch sehr viel anderen Bedingungen aussehen könnte.