© profil.at

Rainer Nikowitz
01/20/2007

Nachhilfe

Nachhilfe

Gusenbauer: Und? Was machts ihr denn grad durch?
Schüler: Stilmittel der Sprache. Des is uröd und fäut mi total an.
Gusenbauer: Aber geh. Des krieg ma scho hin. Was verstehst denn net?
Schüler: Was zum Beispiel is a Metapher?
Gusenbauer: Des is doch nun wirklich net so schwer. Wenn du statt einem Wort ein anderes verwendest, das dasselbe beschreibt, aber irgendwie bildhaft is, dann heißt des Metapher. I gib dir ein Beispiel: Mein Vorgänger als Bundeskanzler, ja? Wenn ma den was gfragt hat, is ma auf eine Mauer des Schweigens gestoßen.
Schüler: Aha. Und welche Metapher passt bei Ihnen?
Gusenbauer: Na ja, zum Beispiel … Ich bin ein Quell der Freude. Oder: Ich reite auf einer Welle des Erfolges.
Schüler: Welle des Erfolges? Des klingt a bissl, als sitzerten Sie in an Elfenbeinturm.
Gusenbauer: Hervorragend! Des war jetzt a Metapher. Du hast es verstanden.
Schüler: Und außerdem ham Lügen kurze Beine.
Gusenbauer: Des is jetzt, wenn ma’s ganz genau nimmt, eigentlich schon a Allegorie.
Schüler: Vo mir aus. Jedenfalls wird Ihnen des no aufn Kopf fallen.
Gusenbauer: Geh! I bin ja praktisch der rote Messias!
Schüler: Die Verbindung zweier sich widersprechender Begriffe – ein Oxymoron, richtig?
Gusenbauer: Aber natürlich muss auch ich in Verhandlungen gewisse Abstriche machen …
Schüler: I hab’s glei, i hab’s glei … ja: ein Euphemismus!
Gusenbauer: Sag, willst du mi häkeln?
Schüler: Eine rhetorische Frage! Sehr elegant.
Gusenbauer: Du brauchst ka Nachhilfe mehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.