Rainer Nikowitz: Weltmänner

Rainer Nikowitz: Weltmänner

Andreas Gabalier und Felix Baumgartner schauen zusammen Nachrichten.

Gabalier: Felix, geh her da! Nachrichten san!
Baumgartner: Nachrichten? Pffft! Im ORF?
Gabalier: Ja.
Baumgartner: Dann san des kane Nachrichten, sondern linke Mainstream-Propaganda! Wett ma, die erste Meldung is irgendwas mit Faschismus?
Gabalier: No, des will i doch stark hoffen!
Baumgartner: Was? Du findst des in Ordnung?
Gabalier: Aber sicher. Des ghört aufgedeckt!
Baumgartner: Also, i bin da in a paar Chat-Rooms im Dark-
net, da sehen sie des ziemlich anders …
Gabalier: Ma muss diesen Linksfaschismus einfach lautstark anprangern!
Baumgartner: Den … Ah so! Den!!
Gabalier: Gibt’s leicht an anderen?

Baumgartner: Na, na, eh net! Aber i hab vorher gmeint ghabt, dass sie in dem ORF dauernd irgendwas derzählen von wegen FPÖ und Nazis und dass di des net stört … Jetzt hab i scho kurz befürchtet, dass wir zwa do net aus demselben Holz san.
Gabalier: Aber geh, Felix! Zwa Burschen wie mir! Mir san aus dem Holz, aus dem die Scheitln gmacht werden, auf denen unsere Kinder knien, oder?
Baumgartner: Ganz genau! Und nix kann was dran ändern!
Gabalier: Net amol … langes und intensives Nachdenken!
Baumgartner: Des scho gar net!
Gabalier: Jetzt schau dir diese Falotten an! I bin scho wieder net die Hauptmeldung in der ZIB!
Baumgartner: Typisch. Und dann wundern sa si über de Wahlergebnisse! Ah, aber den Trump ham s’. Na wenigstens was.
Gabalier: Was sagt er? Du kannst doch Englisch.
Baumgartner: Nur, wenn’s von zehne abezählen.
Gabalier: I glaub, es is irgendwas mit dem Klimawandel … Des is ja des größte Problem unserer Zeit!
Baumgartner: Also bitte! Des größte Problem unserer Zeit is vermutlich, dass es viel zu wenige gut bezahlte Jobs für Leut gibt, die wahnsinnig eindrucksvoll wo obefallen können – aber do net der Klimawandel!

Gabalier: Dass si dauernd drüber reden, mein i! Dann glauben den Bledsinn bald no mehr Leut!
Baumgartner: Gestern in der Früh bitte? Bei mir auf der Terrassen? Grad amoi drei Grad. Mitte Mai. Wo is da a Erwärmung bitte?
Gabalier: Bei dir daheim is wo?
Baumgartner: In der Schweiz.
Gabalier: Ah. Schön.
Baumgartner: Aber net wegen der Steuer. Net, dass d’ glaubst.
Gabalier: Eh net.
Baumgartner: I bin a Patriot.
Gabalier: Eh.
Baumgartner: Aber de vom Finanzamt net!
Gabalier: Wem sagst des! Was glaubst, was i jetzt bei meiner großen Stadientournee von Hamburg oben bis nach Südtirol obe, was i da wieder Steuer zahlen werd? Guat, da werden mir a aber auch wieder Hunderttausende zujubeln …
Baumgartner: Des is ja ganz nett. Aber mir ham zwa Milliarden Leut zuagschaut, wie i ghupft bin. I hab mehr ghabt wie die Mondlandung!

Gabalier: De war ja a Fake, hehe!
Baumgartner: Wos soll des heißen?
Gabalier: Na ja, waaßt eh. De hat der Ami doch in der Wüste draht.
Baumgartner: Des weiß a jeder Volksschüler. Aber was meinst mit „a Fake“? „Auch“? Also genauso wie mei Sprung oder was?
Gabalier: Aber Felix! Des wollt i damit do net sagen!
Baumgartner: Mei Sprung war sicher weniger Fake als deine Live-Auftritte. So.
Gabalier: Wie meinst des jetzt wieder?
Baumgartner: Des weiß ma do, dass ihr Schlagerfuzzis immer Playback singt’s.
Gabalier: Du glaubst im Ernst, dass i bei meiner großen Stadientournee, die mich bis Hamburg auffe und bis Südtirol obe führt und … umme a no, dass i da net live sing?

Baumgartner: Äh … Schau! Jetzt is die Merkel in die Nachrichten.
Gabalier: De a no. Danke, Merkel!
Baumgartner: Wann alle Frauen so ausschauerten, dann brauchert ma kane Verhütungsmittel mehr auf dera Welt.
Gabalier: Hö! Höhö! Den muaß i glei posten!
Baumgartner: Nix da! Der ghört mir!
Gabalier: Na guat, dann mach ma’s a so: Wenn’s di wieder alle schimpfen, weil du an sexistischen Witz gmacht hast – dann kumm i und verteidig di!
Baumgartner: Okay. Was wirst denn sagen?
Gabalier: Dass es unterm Lenin genau so war. Dass ma zuerst auf die Satiriker mit den unliebsamen Witzen losgangen is. Und unterm Stalin. Und unterm Obama! Und dann werd i sagen: Wehret den Anfängen!

Baumgartner: Du, bei deiner Tournee …
Gabalier: Ja?
Baumgartner: Braucherst du da vielleicht wen, der im Vorprogramm vom Stadiondach fallt?
Gabalier: Ja! Am liebsten den Peter Pilz!
Baumgartner: I hätt eher an einen Profi gedacht … An einen, der die Massen begeistert.
Gabalier: De Massen? De kommen wegen mir! Und jedes Mal, wenn i so dasteh … und i siech de da unten … da denk i mir: De macherten jetzt alles, was i eana sag. Alles …!
Baumgartner: Schau! Der Strache!
Gabalier: Endlich a Programm für de Leit.

rainer.nikowitz@profil.at