Rainer Nikowitz: Chartermarter

Rainer Nikowitz: Chartermarter

Das neue Regierungsübereinkommen wird zügig abgearbeitet. Jüngstes Kapitel: „Charterflug, City Jet, ff.“

Sobotka: Na geh, net. Jetzt muss i nach Heidenreichstein a no.
Kurz: Wo is des Problem?

Sobotka: Ka Flughafen.
Kurz: Wolfi, des mit deiner vielen Fliegerei geht so net.

Sobotka: I seh des überhaupt net ein. Ein kühner Geist braucht Kühnheit auch in der Preisgestaltung seiner Kurzstreckenfortbewegung. Außerdem: No zwei Mal Budapest und i hab genug Bonusmeilen für Teneriffa.
Kurz: Wir san im Wahlkampf. Dein Vielfliegerprogramm könnt mir schaden.

Sobotka: Oba wir ham doch eh außegschossen, dass der angebliche Bahnkanzler in Wirklichkeit genauso im Charter umanandfliegt. Und des mit dem Hubschrauber für meine Leberkässemmeln war nur ein Mal. Höchstens zwei.
Kurz: Trotzdem. I bin mir ­sicher, grad wegen unserem Konter denkt er jetzt nach, wie er da doch no als Sieger aussekummt. Wir müssen auf der Hut sein. Und am besten glei proaktiv handeln.

Sobotka: Na guat, dann fahr i halt mit dem Auto.
Kurz: No proaktiver.

Sobotka: Postbus?

*

Kern (am Telefon): … ja, sicher so a Lastzug wär schon a ­Option. Stell ma dann auf Facebook a Video, wo ich dem nachrenn, den Aktenkoffer und mi grad no durch die offene Seitentür einewucht und erschöpft auf a Strohbündel niedersink. Und drunter schreib ma: „Unterwegs zum europäisch-asiatischen Gipfel in Ulan Bator!“ Aber sag, solche Draisinen, wo auf jeder Seite einer steht und man muss so runterpumpem, damit man fahrt – sowas habt’s nimmer? Schad. Na guat, tschau.
Doskozil: Also, was hamma bis jetzt: Alles bis 20 Kilometer joggst du hin. Alles bis 100 – Rennrad. Alles, was weiter is eben der Lastzug oder, wenn nicht ans Schienennetz angeschlossen, Autostopp auf der nächstgelegenen Fernfahrerroute. Und wenn es gar net anders geht und du fliegen musst, dann steht mei Angebot: I hab da in Zeltweg so an Hercules-Rübenbomber, der is älter als du. A bissl a Farb und a Tixo und der steht wieder 1A da. Und den linken Flügel krieg ma sicher bei an Ausbanler.

Kern: Des wär zwar sowohl vom Spar- wie auch vom Verwegenheitsfaktor super, aber was is mit Übersee?
Doskozil: Nur mit an Fallschirm, an Peilsender und an Elektroschocker gegen die Haie.

Kern: Dann bleibt nur no Ryanair oder Virgin. Mit drei, vier Mal Umsteigen und neun Stunden Wartezeit. In der Nacht. Da schlaf i im Terminal am Boden.
Doskozil: Außerdem natürlich Stehplatz in der Maschin.

Kern: Und i hilf beim Bordservice. Erdnuss verteilen.
Doskozil: Mit a bissl an Glück holst die dir sogar wieder zurück.

*

Kurz: I hab’s gwusst! Des Selfie vom Kern, wo er der alten Frau, die des erste Mal in ihrem Leben zu ihrem Enkel nach Amerika fliegt, in der Hartholzklasse des Speibsackl aufhalt, des hamma grad no braucht! In der „Krone“ steht: „Engel auf billigen Flügeln!“
Sobotka: Jetzt musst du a in den Ring. Wir starten sofort die Gegenoffensive: Innerhalb Österreichs gehst du alles, was mit einem Dreitagesmarsch bewältigt werden kann, zu Fuß. Des is guat, des hat so was Wallfahrtiges. Des mögen’s am flachen Land.

Kurz: Unterwegs schau ich öfter ausdrucksstark in die Ferne und hab für alle ein offenes Ohr. Manchmal reparier ich auch für einen von der Last der Jahre gekrümmten Altbauern einen Weidezaun.
Sobotka: Und damit du bei einem See kan Umweg machen muss, borg i dir die aufblasbaren Füße von mein letzten Cluburlaub.

Kurz: „Krone“: „Kurz geht übers Wasser!“
Sobotka: Transportmittel für weitere Distanzen: Schmalspurbahn, Gummiwagenladeflächen und Treibholz.

*

Kern: In welchem Hafen liegt des Containerschiff, hast du gsagt?
Doskozil: Durres, Albanien. Fahrt unter liberianischer Flagge und transportiert leicht radioaktiven Industrieschrott nach Feuerland.

Kern: I muss aber nach New York.
Doskozil: Am Wendekreis des Krebses steigst um auf ein kolumbianisches Schnellboot.

Kern: Und was kostet des?
Doskozil: Nix. In dem Frachter hast du die Kabine direkt neben dem Maschinenraum, und sie wollen testen, wie lang des jemand aushalt.

Kern: Die Fotos dort in Schwarz-Weiß. Ein, zwei Schweißperlen auf meiner Stirn, etwas Ruß in der hohlen Wange.
Doskozil: Und die Kolumbianer nehmen di gratis mit, wenn wir dafür sagen, ihre Koffer san Diplomatengepäck.

Kern: Verdammt! Schau, was der Strache grad auf Facebook schreibt.
Doskozil: „Fliege ab jetzt nur mehr auf unglücklicherweise frei gebliebenen Plätzen in Abschiebemaschinen. Übernehme auch den Wachdienst, wenn das Personal aufs Klo muss.“

Kern: Krisensitzung. Jetzt.

*

Sobotka: Und was nimm i, wenn i amoi nach Übersee muss?
Kurz: Die Kontinentalverschiebung.