Rainer Nikowitz: Short Story

Rainer Nikowitz: Short Story

Endlich findet jenes Gipfeltreffen statt, auf das die Welt schon viel zu lange warten musste: Sebastian Kurz macht Donald Trump seine Aufwartung.

Kurz: Mr. President, ich freue mich wirklich sehr, dass Sie mich empfangen. Und ich sag’s gleich: Ich bin nicht der Premier von Australien!
Trump: Okay. Aber wer zur Hölle sind Sie dann?
Kurz: Der von Österreich. Sebastian Kurz.
Trump: Kurz?
Kurz: Ja. Short.
Trump: Wie jetzt?
Kurz: Kurz heißt auf Englisch „short“.
Trump: Tatsächlich?

Kurz: Sie hatten doch einen deutschen Großvater. Können Sie vielleicht noch ein paar Brocken Deutsch?
Trump: Ich finde, ein paar Brocken Englisch reichen. Ist es okay, wenn ich dich Shorty nenne?
Kurz: Äh, also, wenn es Ihnen nichts ausmacht, dann …
Trump: Nein, es macht mir nichts aus, Shorty. Österreich, also, das ist in Europa, nicht wahr?
Kurz: Direkt im Herzen Europas!
Trump: Ist das in der Nähe von Belgien?
Kurz: Für amerikanische Maßstäbe gleich um die Ecke.
Trump: Wunderschöne Stadt, dieses Belgien. Herrlicher Ort, großartige Gebäude. Ich war mal dort, vor vielen, vielen Jahren.
Kurz: Äh, ja. Noch näher bei uns ist aber Deutschland.
Trump: Holy moly! Das Land, in dem 50 Millionen Terroristen leben, das zu 110 Prozent von russischem Gas abhängig ist und von dieser liberalen Kommunistin regiert wird? Du musst sofort eine Mauer bauen, Shorty!
Kurz: Das könnte leider schwierig werden.
Trump: Aha. Hast du also auch verdammte Demokraten in der Opposition?
Kurz: In der Regierung jedenfalls nicht.
Trump: Demokraten sind eine Seuche!


Du hast also in diesem Balkan – was auch immer das ist – eine Mauer gebaut?

Kurz: Das sieht vor allem mein Koalitionspartner exakt genauso. Aber ich habe immerhin die Balkanroute geschlossen!
Trump: Ah! Sehr beeindruckend!
Kurz: Das finden meine Wähler auch.
Trump: Ich hätte dazu nur eine Frage, Shorty.
Kurz: Bitte!
Trump: Was ist die Balkanroute?
Kurz: Über die sind die ganzen Syrer und Afghanen zu uns gekommen. Das sind quasi meine Honduraner.
Trump: Bloody Bohnenfresser! Ich sage dir: Wenn ich könnte, wie ich wollte! Ich meine, wozu haben wir diese ganzen Atomraketen, wenn wir sie nicht benützen, oder?
Kurz: Äh, ich hab ja keine.
Trump: Zum Glück! Sonst müsste ich ja so streng zu dir sein wie zu diesem kleinen dicken Kim.
Kurz: So streng waren Sie doch zu dem gar nicht, oder?
Trump: Nein. Der hat eigentlich ganz vernünftige Ansichten. Du hast also in diesem Balkan – was auch immer das ist – eine Mauer gebaut?
Kurz: Na ja, so eine Art.

Trump: Du gefällst mir, Shorty. Hast die richtigen Ansichten und die richtigen Lösungen. Australia first, nicht wahr?
Kurz: Aber ich sagte doch, dass ich …
Trump: Bei euch kommen sie mit Booten, oder?
Kurz: Wer jetzt?
Trump: Na, eure Bohnenfresser.
Kurz: Ach so. Ja, im Moment kommen die meisten über die Mittelmeerroute.
Trump: Und ihr interniert sie auf Inseln. Sehr klug!
Kurz: Ich bin Österreicher!! Wir haben keine Inseln. Nicht einmal mehr eine der Seligen.
Trump: Oh. Ja, klar. Was macht ihr dann mit denen?
Kurz: Im Moment überlassen wir sie hauptsächlich den Libyern.
Trump: Damn! Ich wollte, ich hätte auch Libyer.
Kurz: Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie der erste amerikanische Präsident sind, der das sagt.


Brücken! Österreich will unter meiner Führung vor allem ein Brückenbauer sein.

Trump: Ich bin in vielem der Erste – wenn nicht in allem! Wie sieht es eigentlich zwischen uns beiden mit Zöllen aus, Shorty? Haben wir welche?
Kurz: Nun ja, das ist natürlich eine EU-Angelegenheit.
Trump: EU? Ihr seid bei der EU? Wieso sagst du das nicht gleich, Shorty?
Kurz: Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass Sie das wissen.
Trump: Ich habe zwar die beste Menschenkenntnis weltweit, aber manchen sieht man es halt nicht an. Du hättest auch gleich zugeben können, dass du zum größten Schurkenstaat nach China gehörst. Aber du wolltest dir wohl mein Vertrauen erschwindeln, was?
Kurz: Aber die USA und die EU verbindet doch eine lange Freundschaft!
Trump: Das war, bevor ich auf der Fifth Avenue dauernd eure Autos gesehen habe.
Kurz: Österreich baut gar keine Autos.
Trump: Nicht?
Kurz: Nein. Ehrlich.
Trump: Was baut ihr dann?
Kurz: Brücken! Österreich will unter meiner Führung vor allem ein Brückenbauer sein.

Trump: Und davon kann man leben?
Kurz: Es ist mehr im metaphorischen Sinn gemeint.
Trump: Im … ach, egal. Nun, ich glaube, das war jetzt lang genug. Wie man weiß, habe ich Probleme, mich länger als fünf Minuten auf etwas zu konzentrieren. Und wir brauchen ja noch eine Minute für den Handshake.
Kurz: So lang?
Trump: Außer, du gibst vorher auf, Shorty!
Kurz: Was Macron kann, kann ich auch.
Trump: Davon bin ich überzeugt.
Kurz: Danke.
Trump: Wer war dieser Macron schnell noch einmal?

rainer.nikowitz@profil.at