Rainer Nikowitz: Lösungsmittel

Rainer Nikowitz: Lösungsmittel

Ein Versicherungsfall, die Zahlenspiele des Bildungsministers, eine grundlegende Justizreform und nicht zuletzt die Universallösung für eh alles – so geht neu regieren!

Kurz: Und? Wie war Ostern so?
Strache: Eh super. I hab mi zum Glück total sicher gfühlt.
Kurz: Warum hättst di denn a net sicher fühlen sollen?
Strache: No wegen de Chineser.

Kurz: Wieso? Wollen die jetzt dei Partei kaufen und a Glückskeksfabrik draus machen?
Strache: Wegen dera Raumstation, de eana obegfallen is! Aber wie dann die Hartinger in ihrer Presseaussendung gsagt hat, sie garantiert, dass ma des Trumm beim Ostereiersuchen net auf de Birn fallt – da war i dann scho beruhigt. Des is halt Politik, die die Sorgen der Menschen ernst nimmt.

Kurz: I hätt ja ursprünglich net gedacht, dass es uns gelingen wird, a Ministerin zu finden, die Herbert Haupt vergessen macht.
Strache: Dass wir generell chronisch unterschätzt werden, war mir klar. Aber dass du des a machst … Oder wart amoi: War des jetzt am End gar net positiv gmeint?
Kurz: Na ja, schon allein ihre Meldungen bei der ganzen Rauchergschicht … I lach ja net leicht, aber da hab sogar i mi fast angwischerlt. Und jetzt schafft sie a no glei die AUVA ab. Mit einem einzigen Interview.

Strache: Aber des wollt’s ihr doch a!
Kurz: Eh. Aber wir hätten einen sozial verträglicheren Weg bevorzugt.
Strache: Also unter Einbeziehung von Experten, von der Opposition und der Gewerkschaft und so?
Kurz: Na. Bist arg? Als Fußnote auf Seite 384 von der nächsten ASVG-Novelle! Bis des dort wer mitkriegt, isses scho passiert a. Weil so weit liest net amoi der Strolz.

Strache: Aber, wenn du scho auf mei Hartinger schimpfst: Schau dir do
deine eigenen Leut an! Der Faßmann bitte? Tippt vor der Kamera den
Sicherheitscode für sei Büro ein!
Und dann is es a no sei Geburtsdatum! Was macht er als Nächstes? An Facebook-Account eröffnen?
Kurz: Er is schließlich Minister für Bildung. Und de is bei uns immer no analog und net digital.
Strache: Und so muss es a bleiben. Sonst knackt uns am End no irgenda linksextremer Mittelschüler unseren Staatstrojaner.

Kurz: Und i hab den Faßmann a sofort angwiesen, seinen Code zu ändern.
Strache: Welchen hat er denn jetzt?
Kurz: Mei Geburtsdatum.
Strache: Moooment! Im Sinne des Koalitionsfriedens sollt ma da an Kompromiss finden.
Kurz: Der wie ausschaut?
Strache: Wir nehmen mei Geburtsdatum.
Kurz: I hätt’s wissen müssen.

Strache: Eigentlich scho. Und wir nehmen’s am besten glei für alle Ministerbüros. Des is a praktischer, wenn die schnelle Eingreiftruppe vom Kickl Herbert wieder amoi dringend irgendwo Rechtspflege betreiben muss.
Kurz: Ihr wollt’s jetzt a no in Ministerbüros einmarschieren?
Strache: Eh net in alle! Nur dort, wo’s nimmer anders geht.
Kurz: Beruhigend.

Strache: Im Moment hätt i guate Lust, amoi beim Moser a bissl Nachschau zu halten. Der geht mir auf die Nerven.
Kurz: Des würd des Vertrauen in die Justiz aber ungemein stärken.
Strache: Des der FPÖ scho.
Kurz: Und darauf kummt’s ja an.

Strache: Genau. Weil: Wir sind das Volk! Apropos Volk: I hätt da a super Idee, wie ma trotz de Sparmaßnahmen Gerichtshöfe zsammbringen, die net nur billig san, sondern garantiert kane Fehlurteile mehr fällen.
Kurz: Hamma net eh scho gsagt, wir machen statt Prozessen Internet-Abstimmungen?
Strache: Des is uns doch zu unsicher. Weil, ma weiß ja nie, welche Falotten da mitstimmen. Sogar auf meiner Facebook-Seiten tummeln si immer wieder Leut, die ma einfach kane wichtigen Entscheidungen treffen lassen derf.
Kurz: Du meinst … Extremisten.

Strache: Frage nicht! Und du machst dir ka Vorstellung, wie mi manche von denen beschimpfen! Letztens hat ana gschrieben: "In dubio pro reo." Muss i mir des sagen lassen?
Kurz: Skandal.
Strache: Also müssen wir einen Weg finden, dass nur verlässliche Leute bei unseren Volksgerichtshöfen urteilen dürfen.
Kurz: Vor allem sollten wir aber an anderen Namen dafür finden.

Strache: Wieso?
Kurz: Wegen einer gewissen historischen Vorbelastung?
Strache: Mei! Sei net so zickig. Wenn wer was sagt, dann sagst du, was du immer sagst.
Kurz: "Da war i no net auf der Welt"?
Strache: Genau. Und Ende Gelände!

Kurz: Aber sag, was anderes: Was mach ma jetzt wirklich mit der AUVA? De Leut ham jetzt alle Angst, dass es des Lorenz Böhler bald nimmer gibt und so.
Strache: Des is do sonnenklar: Wir machen a Kopftuchverbot.

Kurz: Des hilft gegen an brochenen Haxen?
Strache: Des hilft gegen alles.
Kurz: Und wenn dann des nächste Problem …
Strache: Dann weit ma des Kopftuchverbot aus!
Kurz: Klassikaner!

rainer.nikowitz@profil.at