© Udo Titz

Satire
06/20/2020

Rainer Nikowitz: Naseweis

Selbstverständlich hat in der FPÖ nie jemand mitbekommen, dass Johann Gudenus öfter einmal nicht nur Luft durch sein Riechorgan eingesogen hat.

von Rainer Nikowitz

Strache: So, kömma jetzt bitte endlich anfangen mit dera bleden Vorstandssitzung? I muaß dann nämlich bald gehen.
Kickl: Was hast denn leicht vor? Hast Theaterkarten oder was?
Hofer: Hihi! Köstlich! Irgendwann amoi muaßt du a richtiges Kabarett machen, Herbert.

Strache: Die Gschicht warat a so: I hab vor ana Stund a Viagra gnommen. Und wenn i net bald heimkomm, dann war's für die Würscht.
Kickl: Na und? Zahlt ja eh die Partei.


Strache: Trotzdem wär's schad drum.
Kickl: Oh mein Gott! Was für a Härtefall!
Hofer: Jetzt reiß di a bissl am Riemen, HC!
Kickl: Höhö! Der war oba a nit ganz schlecht!

Strache: Schee, dass ihr zwa so lustige Kampln seid's. Aber trotzdem: Fang ma jetzt an oder net?
Hofer: Wir sollten scho no auf den Joschi warten, findst net?

Strache: Und wo is der scho wieder?
Kickl: Na, wo wird der scho sein. Am Häusl natürlich.

Strache: Scho wieder? Da war er doch erst vor 20 Minuten.
Hofer: Und vor 40 Minuten. Und vor ana Stund. Und und und ...

Strache: Was treibt der dort bitte die ganze Zeit?
Kickl: Na, was wird er scho treiben? Die Nacht is jung!

Strache: Oha. Ah so.
Hofer: Also, i weiß ja jetzt wirklich net, worauf du da anspielst.
Kickl: Nit?

Hofer: Nein. I glaub ja vielmehr, der Joschi muaß jetzt einfach nur groß.
Kickl: Pruuuust!

Strache: I muss sagen, i hab dafür null Verständnis.
Hofer: Echt net? Des kommt jetzt a bissl überraschend.

Strache: Des Zeug vertragt si halt so schlecht mit Viagra.
Kickl: Aha. Woher wiss ma dos denn so genau, ha?

Gudenus: Sodala! Gemma's an! Schee, dass ihr alle da seid's, übrigens. I kann euch ja gar net sagen, wie froh i bin, dass i euch alle kenn. Mir geht jedes Mal des Herz auf, wenn i euch seh. Und i denk mir, i sag euch des viel zu selten. Zum Beispiel dir, Herbert. Du bist mei großes Vorbild. Und darum möcht i dir jetzt meine Gefühle ...
Hofer: Wenn er scho net Diarrhö hat, dann ja wenigstens Logorrhö.

Strache: Immer desselbe.
Gudenus: HC, oh du mein Augenstern! I möcht dir gern vorlesen, was i unlängst über di in mei Tagebuch gschrieben hab: "Liebes Tagebuch! Heute hab ich mit HC mehrere Lin ...

Strache: Die Sitzung ist eröffnet!! Was steht heut auf der Tagesordnung?
Kickl: Wart amol Ah ja: Auslända, Law and Order und - Auslända!

Strache: Gibt's dazu irgendwas Besonderes, was anliegt? Oder nur same procedure as last week?
Kickl: Same procedure as every week!
Gudenus: Auslända, grrrr! Gsindl! Verbrecher! Umvolker sowieso! Verschärfen! Ollas! Ausse! Olle!


Hofer: Grad war er no so freundlich.
Kickl: I glaub, er hat im Moment einfach sehr starke Gefühle. Und zwar alle auf amol. Und er muss ihnen einfach freien Lauf lassen.
Gudenus: Genau. Und drum muss i euch jetzt kurz amoi darlegen, was i alles gegen Auslända hab. Dauert maximal 15,20 Minuten. Also erstens ...

Strache: Müss ma von irgendwas Unangenehmem ablenken?
Hofer: Müss ma des irgendwann net?

Strache: Also mach ma a Kampagne? Hast scho an Spruch, Herbert?
Kickl: Sichalich! Unter an Foto von an Neger mit an schwarzen Balken über de Augen steht: "Kommt her über des Meeres Wogen - weil er will hier verkaufen Drogen!"

Hofer: Ich hab einen Einwand.
Kickl: Was?

Hofer: Wird ma bei an Neger den schwarzen Balken über die Augen überhaupt sehen? Hehe!
Gudenus: Sehr guat is des! Dann setz ma des um, zackzack! I ruf de Druckerei an und bestell 5000 Plakate. Nein, 10.000. Und i mach ihnen Dampf, dass sie des bis morgen auf'd Nacht liefern. Und dann geh i in der Nacht glei plakatieren, i kann sowieso net schlafen. Außerdem kann ma in der Nacht ungstraft de Plakate von den Roten überkleben, des erinnert mi an früher, weißt no HC? Wie wir immer ...

Kickl: Des mit dem viel Reden is a bissl nervtötend, ka Frag. Aber ansonsten entwickelt er in dem Zustand a an ziemlichen Zug zum Tor, findet's nit?
Strache: Mir is er manchmal unheimlich. I weiß net, ob uns des net irgendwann amoi aufn Schädel fallen wird.
Hofer: Des kann do net schlecht sein, wenn ma seine Ziele mit so einer ungeheuren Energie verfolgt.

Strache: Aber ma is halt möglicherweise dabei net immer Herr seiner Sinne.
Kickl: Mei. Als ob uns dos schon jemals bei irgendwem gstört hätt

Strache: A wieder wahr. Also guat, dann mach ma des so. Die Sitzung is geschlossen. Joschi?
Gudenus: Hmm?

Strache: Wir zwa müssen no kurz reden wegen dem Termin für den Sommerurlaub.
Gudenus: Ja eh! Mach ma sofort, HC. Aber vorher muaß i no dringend aufs Klo!