Rainer Nikowitz: Phantomscherz

Rainer Nikowitz: Phantomscherz

Und wieder einmal ist es unserer heroischen vaterländischen Koalition gelungen, Österreich in letzter Sekunde vor einer Gefahr zu retten, die sie selbst erfunden hat.

Strache: Er liegt gut getarnt in seinem Versteck auf der Lauer …, stundenlang, tagelang. Ohne den geringsten Laut, ohne die geringste Bewegung … den Finger ständig am Abzug, das Auge am Zielfernrohr. Und dann, endlich, taucht der Gegner auf, für einen kleinen Moment nur ist er im Fadenkreuz – doch der genügt einem abgebrühten Profi wie ihm. Er drückt ab. Puff! Zack! Zwischen die Augen! Strache – eins, UN – null.
Kickl: Geile Gschicht! Politik kann ja so afoch sein.
Kurz: Was macht a Sniper wie du eigentlich, wenn er aufs Klo muss?
Strache: Äh … Was?

Kurz: Na ja, lullt si der an, während er tagelang bewegungslos auf sei Chance wartet?
Kickl: So was nimmt der Soldat im Dienst für das Vaterland ohne mit der Wimper zu zucken hin!
Kurz: Und groß?
Kickl: Was?
Kurz: Was is, wenn der Sniper groß muss?
Kickl: Des wird dann wohl a Fall von: „Mit voller Hosn is guat stinken!“ Und grad du weißt ja, wie dos is.
Kurz: Wieso i?
Kickl: No, weil du der bist, der am meisten von dera Gschicht profitiert. Wer hat denn aller den Migrationspakt nit unterschrieben? Trump, Orbán – und jetzt Kurz. Du machst grad Weltpolitik, Burli! Und wem hast du dos zu verdanken? Uns ganz allan!

Strache: Genau! Eigentlich sollt mei Name da stehen – und net deiner! Wir machen de ganze Arbeit, und du streifst wieder amoi de Lorbeeren ein.
Kurz: Ihr wisst’s genau, dass es für mi net unbedingt a Ehre is, in einem Atemzug mit Trump und Orbán genannt zu werden.
Kickl: Schau dir dos an, heast. Jetzt is der Falott undankbar a no!
Kurz: Wir hätten uns des mit dem Vertrag a früher überlegen können, wenn uns was net passt. Und net erst, nachdem alles ausverhandelt is.
Strache: Dann wär der Effekt aber net so dramatisch gwesen!
Kurz: Es geht do net um den Effekt!

Kickl: Es geht nit um den … Wer sind Sie?? Lassen Sie sofort unsern Basti wieder frei!
Strache: Österreich ist kein Einwanderungsland! Mehr braucht ma zu dem Fall net sagen.
Kickl: Mehr hamma a nie zum Sagen ghabt.
Kurz: Es steht in dem Migrationspakt aber a net drinnen, dass es eins werden muss.
Strache: Österreich muss selbst entscheiden können, wer zuwandert!
Kurz: Des, zum Beispiel, steht im Migrationspakt scho drinnen. Wir wehren da a Gefahr ab, de ’s gar net gibt! Und des weißt du, wann du des Papierl glesen hast.
Strache: Glaubst du ernsthaft, i les was, des „Migrationspakt“ heißt?
Kurz: Net? I hätt mir dacht, des wär an sich die artgerechte Verwendung.

Kickl: Geh bitte! Was is denn dos bitte für a Topfen? Bei so was braucht ma als verantwortungsvoller Politiker doch nur den Titel lesen – und dann ergreift ma die Chance!
Strache: Und schon müsst ’s eigentlich heißen: Trump ­ Orbán – Strache! Aber des schreiben s’ natürlich wieder amoi net aufs „Newsweek“-Cover.
Kickl: Du tätst a super ausschauen in so ana Leni-Riefenstahl-Optik.
Strache: Scho, oder?
Kickl: De Ding müsst ma bei dir halt wegtun. De Tränen­säcke. Oba sunst.
Strache: Welche Tränensäcke?
Kurz: I bin ja sonst net a so, aber langsam fang i schon an, mir um den Ruf des Landes a bissl Sorgen zu machen.
Strache: I hab kane Tränensäcke.
Kurz: Immerhin simma ja auch UN-Sitz. Von wegen Brückenbauer und so.
Kickl: Was is dos dann da unter deine Augen?
Kurz: Und als EU-Vorsitzland a no …

Strache: Des san maximal a paar kleine Falten. Fältchen. Vom Stress. De gehen wieder weg.
Kurz: Horcht mir eigentlich irgendwer zu?
Strache: Was?
Kickl: Falsche Frage. Besser passt: Warum?
Kurz: I versuch da, de internationalen Implikationen abzuschätzen – und alles, worüber ihr euch Gedanken macht’s, san depperte Tränensäcke?
Strache: Wir ham uns auf Fältchen geeinigt. Auf vorübergehende.
Kickl: Die internationalen Implikationen san doch völlig klar: Wo mir san, is vurn! Mir san de Avantgarde!
Strache: Außerdem geben mir de no a bissl mehr staatstragendes Aussehen. Weil sie ja vom sorgenumwölkten Blick in die Zukunft herkommen.
Kickl: Und bei genau diesem Blick nach vurn stellt si mir schon de Frage: Was unterschreib ma als Nächstes nit?
Kurz: Was? I find, jetzt reicht’s amoi für a Weile!
Kickl: Also auf meiner Listen tät als Nächstes die Menschenrechtskonvention stehen.
Kurz: De hamma aber scho unterschrieben!
Kickl: Dos is scho lang her. Und i glaub, de Tinten verblasst jeden Tag a bissl mehr.
Kurz: HC! Des war net ausgmacht! Sag was!
Strache: Und wenigstens hab i ka Doppelkinn. Oder? Seid’s ehrlich!

rainer.nikowitz@profil.at