© Udo Titz

Meinung
11/03/2018

Rainer Nikowitz: Phantomscherz

Und wieder einmal ist es unserer heroischen vaterländischen Koalition gelungen, Österreich in letzter Sekunde vor einer Gefahr zu retten, die sie selbst erfunden hat.

von Rainer Nikowitz

Strache: Er liegt gut getarnt in seinem Versteck auf der Lauer …, stundenlang, tagelang. Ohne den geringsten Laut, ohne die geringste Bewegung … den Finger ständig am Abzug, das Auge am Zielfernrohr. Und dann, endlich, taucht der Gegner auf, für einen kleinen Moment nur ist er im Fadenkreuz – doch der genügt einem abgebrühten Profi wie ihm. Er drückt ab. Puff! Zack! Zwischen die Augen! Strache – eins, UN – null. Kickl: Geile Gschicht! Politik kann ja so afoch sein. Kurz: Was macht a Sniper wie du eigentlich, wenn er aufs Klo muss? Strache: Äh … Was?

Kurz: Na ja, lullt si der an, während er tagelang bewegungslos auf sei Chance wartet? Kickl: So was nimmt der Soldat im Dienst für das Vaterland ohne mit der Wimper zu zucken hin! Kurz: Und groß? Kickl: Was? Kurz: Was is, wenn der Sniper groß muss? Kickl: Des wird dann wohl a Fall von: „Mit voller Hosn is guat stinken!“ Und grad du weißt ja, wie dos is. Kurz: Wieso i? Kickl: No, weil du der bist, der am meisten von dera Gschicht profitiert. Wer hat denn aller den Migrationspakt nit unterschrieben? Trump, Orbán – und jetzt Kurz. Du machst grad Weltpolitik, Burli! Und wem hast du dos zu verdanken? Uns ganz allan!

Strache: Genau! Eigentlich sollt mei Name da stehen – und net deiner! Wir machen de ganze Arbeit, und du streifst wieder amoi de Lorbeeren ein. Kurz: Ihr wisst’s genau, dass es für mi net unbedingt a Ehre is, in einem Atemzug mit Trump und Orbán genannt zu werden. Kickl: Schau dir dos an, heast. Jetzt is der Falott undankbar a no! Kurz: Wir hätten uns des mit dem Vertrag a früher überlegen können, wenn uns was net passt. Und net erst, nachdem alles ausverhandelt is. Strache: Dann wär der Effekt aber net so dramatisch gwesen! Kurz: Es geht do net um den Effekt!

Kickl: Es geht nit um den … Wer sind Sie?? Lassen Sie sofort unsern Basti wieder frei! Strache: Österreich ist kein Einwanderungsland! Mehr braucht ma zu dem Fall net sagen. Kickl: Mehr hamma a nie zum Sagen ghabt. Kurz: Es steht in dem Migrationspakt aber a net drinnen, dass es eins werden muss. Strache: Österreich muss selbst entscheiden können, wer zuwandert! Kurz: Des, zum Beispiel, steht im Migrationspakt scho drinnen. Wir wehren da a Gefahr ab, de ’s gar net gibt! Und des weißt du, wann du des Papierl glesen hast. Strache: Glaubst du ernsthaft, i les was, des „Migrationspakt“ heißt? Kurz: Net? I hätt mir dacht, des wär an sich die artgerechte Verwendung.

Kickl: Geh bitte! Was is denn dos bitte für a Topfen? Bei so was braucht ma als verantwortungsvoller Politiker doch nur den Titel lesen – und dann ergreift ma die Chance! Strache: Und schon müsst ’s eigentlich heißen: Trump ­ Orbán – Strache! Aber des schreiben s’ natürlich wieder amoi net aufs „Newsweek“-Cover. Kickl: Du tätst a super ausschauen in so ana Leni-Riefenstahl-Optik. Strache: Scho, oder? Kickl: De Ding müsst ma bei dir halt wegtun. De Tränen­säcke. Oba sunst. Strache: Welche Tränensäcke? Kurz: I bin ja sonst net a so, aber langsam fang i schon an, mir um den Ruf des Landes a bissl Sorgen zu machen. Strache: I hab kane Tränensäcke. Kurz: Immerhin simma ja auch UN-Sitz. Von wegen Brückenbauer und so. Kickl: Was is dos dann da unter deine Augen? Kurz: Und als EU-Vorsitzland a no …

Strache: Des san maximal a paar kleine Falten. Fältchen. Vom Stress. De gehen wieder weg. Kurz: Horcht mir eigentlich irgendwer zu? Strache: Was? Kickl: Falsche Frage. Besser passt: Warum? Kurz: I versuch da, de internationalen Implikationen abzuschätzen – und alles, worüber ihr euch Gedanken macht’s, san depperte Tränensäcke? Strache: Wir ham uns auf Fältchen geeinigt. Auf vorübergehende. Kickl: Die internationalen Implikationen san doch völlig klar: Wo mir san, is vurn! Mir san de Avantgarde! Strache: Außerdem geben mir de no a bissl mehr staatstragendes Aussehen. Weil sie ja vom sorgenumwölkten Blick in die Zukunft herkommen. Kickl: Und bei genau diesem Blick nach vurn stellt si mir schon de Frage: Was unterschreib ma als Nächstes nit? Kurz: Was? I find, jetzt reicht’s amoi für a Weile! Kickl: Also auf meiner Listen tät als Nächstes die Menschenrechtskonvention stehen. Kurz: De hamma aber scho unterschrieben! Kickl: Dos is scho lang her. Und i glaub, de Tinten verblasst jeden Tag a bissl mehr. Kurz: HC! Des war net ausgmacht! Sag was! Strache: Und wenigstens hab i ka Doppelkinn. Oder? Seid’s ehrlich!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.