FPÖ Wien sucht online "Whistleblower"

Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus

Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus

Wiener Landesgruppe stellt

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat die Wiener FPÖ vor wenigen Tagen eine „Whistleblower“-Plattform online gestellt, die sich offenkundig an Bedienstete der Stadt Wien richtet. Unter www.hoeren-sehen-sagen.at sollen Informanten „Geldvernichtung, Maulkorberlässe, Repressalien, Knebelverträge, Ungereimtheiten, Geldverschwendung“ anonymisiert melden können. „Um aktiv zu werden und gegen die Ungerechtigkeiten der Wiener Stadtregierung vorzugehen, brauchen wir Sie mit Ihrem Willen und Mut, mit uns zusammenzuarbeiten“, so die Wiener Landesgruppe auf der Startseite. FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus begründet die „Notwendigkeit einer solchen Plattform“ gegenüber profil damit, dass „sich immer mehr Menschen bei mir melden, um über Missstände in Behörden und Magistratsabteilungen zu berichten. Viele haben jedoch Angst vor einem persönlichen Gespräch. Daher bieten wir nun diese Möglichkeit der vollkommen anonymen Meldung.“