Haslauer will am Rauchverbot festhalten

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP)

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP)

Salzburger Landeshauptmann hält Wirtschaftskammer für unverzichtbar und äußert Skepsis gegenüber direkter Demokratie.

In einem Interview in der aktuellen profil-Ausgabe sagt Wilfried Haslauer, Landeshauptmann von Salzburg, dass er am Rauchverbot festhalten will. „Die Diskussion darüber hat mich sehr überrascht.“ Eine Lockerung des für 2018 beschlossenen Rauchverbotes durch die nächste Regierung würde „dem internationalen Trend zum Nichtrauchen widersprechen“. Die Gastronomie im Tourismusland Salzburg sähe er im Fall der Aufhebung des Verbots nicht als großen Gewinner: „Der Anteil der rauchenden Touristen bei uns ist nicht so hoch.“

Die Möglichkeit eines FPÖ-Außenministers in einer schwarz-blauen Regierung beurteilt Haslauer gelassen. Auch wenn ihm ein ÖVP-Außenminister lieber wäre, fürchtet er keinen Image-Schaden. „Ich erwarte keine Einbußen für den Tourismus oder die Wirtschaft.“ In der Debatte um Arbeiter- und Wirtschaftskammer spricht sich der Landeshauptmann eindeutig für ein Festhalten an den Pflichtbeiträgen aus. „Die Wirtschaftskammer leistet unverzichtbare Dienste.“ Deutliche Beitragssenkungen wären aber „sicher ein Thema“, samt Ausstiegsmöglichkeit für Kleinstunternehmen.