Kurz: "Ich bin überhaupt nicht rechts"

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz

Sebastian Kurz im Word-Rap über seine Ideologie und sein Leben als Spitzenpolitiker.

Dieser Text stammt aus dem profil Nr. 10/2016 vom 07.03.2016.

Sebastian Kurz über ...

… seine Ideologie:

"Ich bin überhaupt nicht rechts. In den meisten gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Fragen bin ich ein sehr liberaler Mensch. Allerdings bin ich schon der Meinung, dass ein Wohlfahrtsstaat wie Österreich nur funktionieren kann, wenn die Menschen auch bereit sind, Leistung zu erbringen.“

… seine Außenwirkung:

"Polarisieren ist ja kein Selbstzweck, sondern manchmal ein Ergebnis, wenn man eine Meinung hat. Ich habe zeit meiner politischen Tätigkeit, in der Jungen ÖVP, als Staatssekretär und als Minister, zu vielen Dingen eine Meinung gehabt. Das verstehe ich unter Politik. Es gibt zu viele Politiker, die zuerst eine Meinungsumfrage machen oder schauen, was den Journalisten taugt, bevor sie sich äußern. Das ist nicht mein Stil.“

… sein Leben als Spitzenpolitiker:

"Seit ich Spitzenpolitiker bin, hat sich privat für mich nichts verändert. Ich wohne in derselben 60-Quadratmeter-Wohnung, habe denselben Freundeskreis. Ich bin halt jetzt fokussierter auf nur eine Tätigkeit, aber mir war auch nicht fad, bevor ich Staatssekretär wurde.“

… seine Rolle in der Flüchtlingsfrage:

"Ich habe schon im Sommer gesagt, dass wir den Zustrom reduzieren müssen. Damals hat das für extreme Aufregung gesorgt, viele haben versucht, mich in ein rechtes Eck zu rücken. In Europa ist von Anfang an falsch abgebogen worden in der Flüchtlingsfrage. Ich sage nach wie vor dasselbe wie im Sommer. Das Meinungsspektrum ist aber seither gerutscht. Damals galt ich als rechts, heute stehe ich irgendwo in der Mitte.“

… die Rolle der Religion in der ÖVP:

"Man muss nicht gläubiger Christ sein, um in der ÖVP Platz zu finden. Ich selbst glaube an Gott, aber man kann in der ÖVP auch Atheist oder Moslem sein, das ist absolut mit dem Wertefundament der ÖVP vereinbar. Wenn eine Partei Volkspartei sein will, dann muss sie eine gewisse Breite haben.“