© Udo Titz

Österreich
04/29/2018

Rainer Nikowitz: Die Opposition

Die letzte Landtagswahl für heuer ist geschlagen. Zeit, daraus die Konsequenzen zu ziehen.

von Rainer Nikowitz

Mikl-Leitner: Danke, dass ihr euch alle so schnell Zeit genommen habt für dieses Treffen. Platter: Das isch doch selbstverständlich. Haslauer: Wir wissen ja, worum’s geht. Schützenhöfer: Um die Welt, wie wir sie kennen – und lieben. Wallner: Um alles!

Mikl-Leitner: I seh, die Dringlichkeit der Lage is allen bewusst. Platter: Na sicher! Mit Salzburg isch die letschte Wahl gschlagen – also wird der junge Herr in Wean bald anfangen wollen. Haslauer: Des müss ma verhindern. Schützenhöfer: Des werd ma verhindern! Wallner: Wobei … A bitzle dankbar sollt ma ihm scho sein.

Mikl-Leitner: Simma eh! Wir nicken do eh scho alle seit an Jahr zu allem, was er sagt, stumm wie die Wackeldackel! Platter: Und auch, wenn er uns den Kanzler zurückgeholt hat – mir sein a no do! Haslauer: Vor allem werden wir no do sein, wenn er scho längst wieder weg is. Schützenhöfer: Der Kanzler kommt – der Kanzler geht. Aber beeindruckt des den Erzberg? Wallner: Außerdem: Türkis is a echt grausige Farb.

Mikl-Leitner: Also, wir san uns einig? Wir san ab jetzt wieder schwarz? Platter: Wie mir ja eh immer waren. Haslauer: Und Föderalisten! Schützenhöfer: Genau! Koste es, was es wolle. Wallner: Solang’s Bundesgeld is.

Mikl-Leitner: Folglich sagen wir also wieder laut, was wir immer schon gsagt haben: Platter: Reformen sind super! Haslauer: Aber: Net bei uns! Schützenhöfer: Und jeder Kanzler is nur so stark … Wallner: … wie wir ihn sein lassen!

Mikl-Leitner: Also, lieber Basti, hier kommt die gute Nachricht: Wir sind wieder da!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.