Umfrage: Deutliche Mehrheit für Einsparungen bei Flüchtlingen

Umfrage: Deutliche Mehrheit für Einsparungen bei Flüchtlingen

Zwei Drittel der Österreicher halten es für sinnvoll, finanzielle Mittel für Integration zu kürzen.

Wie profil in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, befürworten mehr als zwei Drittel der Österreicher den Plan der Regierung, bei der Integration von Flüchtlingen und Asylberechtigten zu sparen.

Die Regierung kürzt die Mittel für die Integration von Flüchtlingen und Asylberechtigten. Ist das sinnvoll?

Auf die Frage, ob sie solche Kürzungen sinnvoll finden, antworten laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage 37% mit „ja, absolut“, weitere 27% meinen „eher ja“. Sehr dagegen sind nur 16%, „eher nein“ sagen 15%. Fünf Prozent der Befragten machten keine Angabe.

Österreicher zuerst

Vizekanzler Strache hat vor der Budgetrede des Finanzministers schon angekündigt, dass es Einsparungen bei Nichtösterreichern geben wird. Die Bundesregierung trifft damit einen Nerv in der Bevölkerung, und nicht nur bei der eigenen Wählerschaft. Solange das so ist, wird die BVT-Affäre aus Sicht der Wähler nur ein politischer Nebenschauplatz bleiben. Denn die Ausgestaltung des

Budgets spürt man – vermeintlich – schneller als Veränderungen im Rechtssystem. Die Opposition kann dem derzeit wenig entgegensetzen, denn die politische Stimmung geht eindeutig in die andere Richtung, auch links der Mitte.

Methode: Online-Befragung
Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren
Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4 Prozentpunkte
Sample: n=500 Befragte
Feldarbeit: 11. bis 22. März 2018