Das neue Jahr 2022 steht ganz im Zeichen von nachhaltiger Geldanlage und der lang ersehnten „Normalisierung“.

© UNION INVESTMENT

Werbung
01/29/2022

Sparklima

Das neue Jahr 2022 steht ganz im Zeichen von nachhaltiger Geldanlage und der lang ersehnten „Normalisierung“.

Zu Beginn des neuen Jahres ziehen die Menschen gerne ein Resümee aus dem vergangenen, „alten“ Jahr und blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Das Jahr 2022 steht ganz im Zeichen des Bewusstseins für Nachhaltigkeit und nach zwei Ausnahmejahren markiert 2022 den Übergang zu mehr Normalität auf den Kapitalmärkten. 

Für Anleger sollte diese Entwicklung aber kein Zeichen dafür sein, sich entspannt zurückzulehnen. Im Gegenteil: Der starke Rückenwind an den Kapitalmärkten lässt nach und die Performanceunterschiede zwischen den einzelnen Anlageklassen nehmen ab. Gleichzeitig sieht Union Investment neue Investmentchancen durch strukturelle Veränderungen, nicht zuletzt im Zuge der „grünen Transformation” der Wirtschaft. „Die Berücksichtigung nachhaltiger Investitionskriterien wird angesichts dieses gewaltigen Umbaus – Stichwort Dekarbonisierung – immer wichtiger”, erläutert Jens Wilhelm, Vorstandsmitglied von Union Investment und zuständig für Portfoliomanagement und Immobilien.

Der Klimawandel ist die größte ökologische Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Viele Menschen haben das erkannt und wollen mit ihrer persönlichen Lebensführung zum Klimaschutz beitragen. Sie fahren beispielsweise Fahrrad statt Auto, fahren mit dem Zug in den Urlaub anstatt mit dem Flugzeug zu reisen und schränken den Fleischkonsum stark ein. Demnach steigt auch das Interesse an entsprechenden Investments – besonders bei jungen Anlegern.

Union Investment startet ihren ersten wirkungsbezogenen Fonds

Mit „UniZukunft Klima“ startet Union Investment ihren ersten wirkungsbezogenen Fonds für Privatkunden und zeigt damit einmal mehr, wie wichtig es ist, Geld neu zu denken und in die Zukunft zu investieren.

Ab Jänner wird der nachhaltige Fonds angeboten und ist über die Mitglieder des Volksbanken Kreditinstitute-Verbundes erhältlich, bei denen ein persönlicher Beratungstermin vereinbart werden kann. Neben den Chancen kämen dabei auch die Risiken zur Sprache, die mit solchen Geldanlagen verbunden sind. Dazu zähle etwa das Risiko marktbedingter Kursschwankungen oder das Ertragsrisiko sowie Bonitätsrisiken einzelner Emittenten/Vertragspartner. Der Mischfonds investiert weltweit in Aktien und Anleihen von Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit die Reduktion von CO2-Emissionen fördert. Er ist damit dem Klimaschutz verpflichtet.

Mit „UniZukunft Klima“ können Anlegerinnen und Anleger in Unternehmen investieren, die sich dafür einsetzen, den Treibhausgasausstoß zu reduzieren. Sie leisten somit einen Beitrag zum Pariser Klimaschutzabkommen. Der Fonds orientiert sich dabei an einem Vergleichsindex, der den Klimazielen der Europäischen Union (EU) folgt, einer sogenannten Paris-Aligned Benchmark. In Summe weisen die Unternehmen in diesem Index eine um mindestens 50 Prozent niedrigere CO2-Bilanz gegenüber dem breiten Markt auf. Zudem senken sie ihre CO2-Bilanz jährlich um durchschnittlich weitere sieben Prozent.

Kapitalmarktausblick: Beruhigung der Inflation auf höherem Niveau

Die derzeit hohe Inflation von ca. 4,3 % dürfte sich dieses Jahr wieder etwas beruhigen. Das Zeitalter der Disinflation geht zu Ende – wir erwarten aber keine dauerhafte Hochinflationsphase. In der ersten Jahreshälfte dürften die Energiepreise zunächst einer Entspannung noch entgegenstehen. Auslaufende Basiseffekte, abnehmende Angebotsengpässe und eine Verschiebung vom Güter- zum Dienstleistungskonsum werden aber nach und nach dazu führen, dass sich die derzeit noch sehr kräftigen Preissteigerungsraten in der zweiten Jahreshälfte wieder zu einem großen Teil zurückbilden. Im Anschluss rechnet Union Investment mit einer Stabilisierung, allerdings auf einem höheren Niveau als vor der Krise. Konkret wird für 2022 mit einer Inflationsrate von 3,7 Prozent in den USA und 2,4 Prozent im Euroraum gerechnet.

Wirft man einen Blick auf den Kapitalmarkt, wird es insgesamt mehr um erfolgreiche Einzeltitel- und Sektorselektion sowie taktische Aktivität gehen, um im Börsenjahr 2022 den notwendigen Erfolg zu erzielen. Die Chancen dafür stehen auch auf dem Weg zum Post-Corona-Gleichgewicht vor allem aufgrund des weiterhin positiven Wachstumsausblicks jedenfalls nicht schlecht.

Dies ist eine Marketingmitteilung und kein Angebot, keine Beratung und keine Risikoaufklärung. Union Investment übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit dieses Dokuments. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. Ausführliche produktspezifische Informationen, insbesondere zu den Anlagezielen, der Anlagestrategie, dem Risikoprofil und den Risikohinweisen entnehmen Sie dem aktuellen Verkaufsprospekt (bzw. den Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG), den Anlagebedingungen, den Kundeninformationsdokumenten (Wesentlichen Anlegerinformationen) sowie den Jahres- und Halbjahresberichten, abrufbar kostenlos in deutscher Sprache unter: union-investment.at. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf des jeweiligen Fonds von Union Investment. Anleger in Österreich erhalten diese Dokumente auch bei der Zahl- und Vertriebsstelle. Die Veröffentlichung der Anteilspreise erfolgt unter union-investment.at Eine Zusammenfassung Ihrer Anlegerrechte in deutscher Sprache und allfällige weitere Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie unter „Hinweise und Beschwerden“ auf institutional.union-investment.de/startseite-com/Ueber-uns/Richtlinien_.html beziehungsweise unter www.union-investment.at/beschwerden-realestate. Beachten Sie, dass die jeweils fondsauflegende Gesellschaft die Vorkehrungen für den Vertrieb der Fondsanteilscheine außerhalb des Fondsherkunftslandes aufheben kann. Union Investment-Fondssparen umfasst keine Spareinlagen gemäß Bankwesengesetz (BWG).
Informationen zur Offenlegungsverordnung unter: https://ui-link.de/offenlegungsverordnung