profil vor 25 Jahren: Zeitplage Müdigkeit
Ausland

profil vor 25 Jahren: Zeitplage Müdigkeit

Chronische Müdigkeit: Krankheit oder Seelennot? Das profil vor 25 Jahren.

Mit einem vor allem in Industriestaaten häufigen Phänomen beschäftigte sich profil in der Titelgeschichte vom 13. April 1992: chronischer Müdigkeit. Es handle sich hier um "eine natürliche Reaktion auf die permanente Überforderung von Seele und Körper", waren Experten überzeugt. Schuld sei "die Art, wie wir leben", vor allem der ständig steigende Leistungsdruck. In den USA kursierte das Schlagwort von der "Yuppie-Grippe", einem "Symptom ständiger Überarbeitung und Überforderung, das sich in extremer Kraftlosigkeit, Kopfschmerz, Nervosität und leichtem Fieber äußern kann". Auch das Fachmagazin "Psychologie heute" konstatierte: "Wir sind auf dem Weg in die übermüdete Gesellschaft."

Gar nicht müde fiel der schriftliche Schlagabtausch zwischen dem Politikwissenschafter Anton Pelinka und dem Ex-Öko-Aktivisten und "Krone"-Kolumnisten Günther Nenning aus. Pelinka kritisierte Nennings "Funktion als Fettauge des Zeitgeistes" und warf ihm vor, sich mit seinen "eleganten Verharmlosungen" nicht genügend von der "neuen Befindlichkeit grün-braunen Schollentums" eines Jörg Haider oder Jean-Marie Le Pen abzugrenzen. Nenning konterte, Leute wie Pelinka seien "die wahren Gefangenen" des Kults um den FPÖ-Chef und somit "Haiders Marionetten". Nenning: "Ihr Armutschkerln! Wenn ihr nicht jeden Tag Haider tötet, müsst ihr euch selber anzeigen wegen NS-Wiederbetätigung."

Kommentar verfassen