Die israelische Nationalmannschaft

Die israelische Nationalmannschaft

Gesellschaft

EM-Qualifikation: Österreichs Gegner im Porträt

Das ÖFB-Team startet heute mit dem Heimspiel gegen Polen in die EM-Qualifikation.

In der Gruppe G trifft Österreich auf Polen, Israel, Slowenien, Mazedonien und Lettland. profil hat für Sie Österreichs Gegner unter die Lupe genommen.

POLEN

Die polnische Mannschaft während der WM 2018 in Russland

Die polnische Mannschaft während der WM 2018 in Russland

FIFA-Weltranglistenplatz: 20.

Teamchef: Jerzy Brzęczek

Wichtigste Spieler (aktuell): Robert Lewandowski (102 Einsätze/55 Tore/aktueller Verein: Bayern München/ Position: Stürmer), Piotr Zieliński (41/76//SSC Napoli/Mittelfeldspieler), Arkadiusz Milik (45/13/SSC Napoli//Stürmer), Krzysztof Piątek (2/1/AC Milan/Stürmer)

Beste Spieler: (historisch) Zbigniew Boniek (80/24/u.a. Widzew Lodz, Juventus Turin, AS Rom), Grzegorz Lato (100/45/u.a. FKS Stal Mielec, Lokeren, FC Atlante), Kazimierz Deyna (97/41/ u.a. Legia Warschau, San Diego Sockers), Włodzimierz Lubański (75/48/u.a. Górnik Zabrze, Lokeren)

Größte Erfolge:
- WM-Dritter 1974 und 1982
- Olympiasieg 1972

Trivia:
- Die polnische Nationalmannschaft der 70er- und frühen 80er-Jahre gilt bis heute als "Goldene Generation".

Glorreiche Momente:

Polska 1974 World Cup

Länderspiel-Bilanz:

8 Spiele: 3 Siege Österreich, 1 Remis, 4 Siege Polen (17:18 Tore)

profil-Einschätzung:
Obwohl Polen als das vermeintlich "leichteste" Los aus Topf 1 gilt, wird sich das ÖFB-Team auf geballte Offensiv-Power einstellen müssen. Neben Bayern-Superstar Robert Lewandowski stehen mit Arkadiusz Milik und Krzysztof Piątek zwei weitere Klassestürmer im Aufgebot. Im Mittelfeld zieht Piotr Zieliński von Napoli die Fäden. Als möglicher Schwachpunkt gilt die Defensive, in der die Polen qualitativ nicht so gut aufgestellt sind wie in den anderen Mannschaftsteilen. Prognose: Polen ist Gruppenfavorit, aber an einem guten Tag sollte Österreich durchaus auf Augenhöhe agieren können.

ISRAEL

Die israelische Nationalmannschaft

Die israelische Nationalmannschaft

FIFA-Weltranglistenplatz: 92.

Teamchef: Andreas Herzog

Wichtigste Spieler (aktuell): Munas Dabbur (13 Einsätze/3 Tore/aktueller Verein: Red Bull Salzburg/ Position: Stürmer), Tomer Hemed (36/17/Queens Park Rangers/Stürmer), Bibras Natkho (56/1/Olympiakos Piräus/Mittelfeldspieler), Eran Zahavi (42/8/Guangzhou R&F F.C./Mittelfeldspieler)

Beste Spieler: (historisch) Yossi Benayoun (102/24/u.a. Maccabi Haifa, FC Liverpool, West Ham United), Haim Revivo (67/15/u.a. Maccabi Haifa, Celta Vigo, Fenerbahce Istanbul), Eyal Berkovic (78/9/ u.a. Maccabi Haifa, West Ham United, Manchester City), Mordechai Spiegler (83/33/u.a. Maccabi Netanya, Paris St. Germain, New York Cosmos)

Größte Erfolge:
- Asien-Cup-Gewinner 1964
- WM-Teilnahme 1970

Trivia:
- Nach dem Ende des Kommunismus in Osteuropa wurde Israel 1991 in die UEFA aufgenommen, bestreitet seit der Qualifikation für die WM 1994 die Weltmeisterschafts-Qualifikationen in den Europa-Gruppen und nimmt an der EM-Qualifikation teil, konnte sich aber bisher für kein Turnier qualifizieren.

Glorreiche Momente:

ISRAEL VS. AUSTRALIA 1969

Länderspiel-Bilanz:

9 Spiele: 4 Siege Österreich, 4 Remis, 1 Sieg Israel (15:13 Tore)

SLOWENIEN

FIFA-Weltranglistenplatz: 63.

Teamchef: Matjaz Kek

Wichtigste Spieler (aktuell): Jan Oblak (18 Einsätze/0 Tore/aktueller Verein: Atletico Madrid/ Position: Torwart), Josip Iličić (55/5/Atalanta Bergamo/Mittelfeldspieler), Robert Berić (19/2/St. Etienne/Stürmer), Bojan Jokić (94/1/Ufa/Verteidiger), Anm.: Kevin Kampl (RB Leipzig) hat im November seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Beste Spieler: (historisch) Zlatko Zahovič (80/35/u.a. FC Porto, Valencia, Benfica Lissabon), Aleksander Knavs (65/3/u.a. FC Tirol, 1. FC Kaiserslautern, Red Bull Salzburg), Aleš Čeh (74/1/u.a. GAK, Maribor, LASK), Milenko Ačimovič (74/13/ u.a. Roter Stern Belgrad, Lille, Austria Wien)

Größte Erfolge:
- WM-Teilnahmen 2002 und 2010
- EM-Teilnahme 2000

Trivia:
- Slowenien war während der bis 1990 ausgetragenen WM-Turniere Teil Jugoslawiens. So nahmen etwa die Slowenen Branko Oblak (1974) und Srečko Katanec (1990) für Jugoslawien an Weltmeisterschaften teil.

Glorreiche Momente:

Slovenians make history against Algerians

Länderspiel-Bilanz:

2 Spiele - 1 Sieg Österreich, 1 Sieg Slowenien (Torverhältnis 3:2)

profil-Einschätzung:
Dass RB Leipzig-Star Kevin Kampl seine Teamkarriere beendet hat, dürfte für Österreich nicht unbedingt ein Nachteil sein. Zumindest im Tor können die Slowenen jedoch mit Jan Oblak von Atletico Madrid aber einen absoluten Weltklasse-Mann aufbieten. Mit Ex-Rapid-Torgarant Robert Beric werden einige ÖFB-Spieler auf einen alten bekannten treffen. Prognose: Der slowenische Fußball hat zwar schon glorreichere Zeiten erlebt, unterschätzen darf man unsere südlichen Nachbarn jedoch keinesfalls.

MAZEDONIEN

FIFA-Weltranglistenplatz: 71.

Teamchef: Igor Angelovski

Wichtigste Spieler (aktuell): Goran Pandev (99 Einsätze/33 Tore/aktueller Verein: CFC Genua/ Position: Stürmer), Enis Bardhi (19/3/Levante/Mittelfeldspieler), Stefan Ristovski (44/1/Sporting Lissabon/Verteidiger), Aleksandar Trajkovski (47/15/Palermo/Stürmer)

Beste Spieler: (historisch) Darko Pančev (27 für Jugoslawien, 6 für Mazedonien/17 für jugoslawien, 1 für Mazedonien/u.a. Vardar, Roter Stern Belgrad, Inter Mailand), Nikolče Noveski (64/5/u.a. Erzgebirge Aue, 1. FSV Mainz 05), Oka Nikolov (5/0/u.a. Eintracht Frankfurt, Fort Lauderdale Strikers), Goce Sedloski (100/8/ u.a. Hajduk Split, Dinamo Zagreb, SV Mattersburg)

Größte Erfolge:
- Gruppensieger in Nations-League-Liga D und Aufstieg in Liga C 2018

Trivia:
- Am 12. Februar 2019 trat die Namensänderung des Landes in "Nordmazedonien" in Kraft. In der anstehenden EM-Qualifikation wird das Team jedoch noch unter dem Namen "Mazedonien" geführt.

Glorreiche Momente:

FIFA 2014 : Macedonia - Serbia 1:0

Länderspiel-Bilanz:

bisher keine Duelle

profil-Einschätzung:
Die Mannschaft rund um Altstar Goran Pandev ist keineswegs zu unterschätzen und kann auf einige Spieler in Topligen zurückgreifen. Die große Schwäche Mazedoniens liegt jedoch in der fehlenden Dichte des Kaders. Sollten Schlüsselspieler wie Pandev, Bardhi oder Ristovski ausfallen, können sie nicht gleichwertig ersetzt werden. Prognose: In Wien sollte sich Österreich durchsetzen, im Auswärtsspiel könnte die Sache etwas komplizierter werden. Mazedonien hat ein starkes Länderspieljahr 2018 hinter sich.

LETTLAND

In der letzten WM-Qualifikation mussten die Letten gegen Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo ran

In der letzten WM-Qualifikation mussten die Letten gegen Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo ran

FIFA-Weltranglistenplatz: 131.

Teamchef: Slaviša Stojanovič

Wichtigste Spieler (aktuell): Andris Vaņins (97/0/aktueller Verein: FC Zürich/Position: Torwart), Valērijs Šabala (50 Einsätze/12 Tore/Podbeskidzie Bielsko-Biała/Stürmer), Oļegs Laizāns (46/0/Riga/Mittelfeldspieler), Vitalijs Maksimenko (42/1/NK Olimpija Ljubljana/Verteidiger)

Beste Spieler: (historisch) Igors Stepanovs (100/4/u.a. Skonto Riga, Arsenal, Grasshoppers Zürich), Marians Pahars (75/15/u.a. Skonto Riga, FC Southampton), Vitālijs Astafjevs (167/16/u.a. Skonto Riga, Austria Wien, Bristol Rovers), Māris Verpakovskis (96/29/ u.a. Skonto Riga, Dynamo Kiew)

Größte Erfolge:
- EM-Teilnahme 2004

Trivia:
- Lettland ist mit 13 Titeln Rekordsieger des sogenannten "Baltic Cups", der alle zwei Jahre gegen Estland und Litauen ausgetragen wird.

Glorreiche Momente:

Maris Verpakovskis 2003 Latvia - Turkey 1:0

Länderspiel-Bilanz:

7 Spiele - 5 Siege Österreich, 1 Remis, 1 Sieg Lettland (Torverhältnis 18:8)

profil-Einschätzung:
Der Kader Lettlands setzt sich fast ausnahmslos aus Spielern der heimischen Liga sowie Legionären bei kleineren ausländischen Klubs zusammen. Bekanntere Namen sucht man vergeblich. Prognose: Bei allem gebotenen Respekt - gegen Lettland müssen aus Sicht des ÖFB-Teams auf jeden Fall zwei Siege eingefahren werden.

Spielplan der Fußball-EM-Qualifikationsgruppe G im Jahr 2019:

21. März: Österreich - Polen, Mazedonien - Lettland, Israel - Slowenien

24. März: Israel - Österreich*, Polen - Lettland, Slowenien - Mazedonien

7. Juni: Österreich - Slowenien, Mazedonien - Polen, Lettland - Israel

10. Juni: Mazedonien - Österreich, Lettland - Slowenien, Polen - Israel

5. September: Israel - Mazedonien

6. September: Österreich - Lettland, Slowenien - Polen

9. September: Polen - Österreich, Lettland - Mazedonien, Slowenien - Israel

10. Oktober: Österreich - Israel, Mazedonien - Slowenien, Lettland - Polen

13. Oktober: Slowenien - Österreich, Polen - Mazedonien

15. Oktober: Israel - Lettland

16. November: Österreich - Mazedonien, Slowenien - Lettland*, Israel - Polen

19. November: Lettland - Österreich, Mazedonien - Israel, Polen - Slowenien

Beginnzeiten: alle 20.45 Uhr, außer * 18.00 Uhr

Kommentar verfassen