Johann Garber

Johann Garber

Kultur

Kunst statt Therapie: Ausstellung zeigt Werke von geistig oder psychisch kranken Menschen

Bei der "Art-Brut" Ausstellung "curated by johann garber“ im Museum in Gugging werden neben Garbers eigenen Arbeiten, seine Auswahl von Werken seiner 19 Künstlerkollegen gezeigt. Das Museum stellt Werke von Künstlern mit psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung aus.

Die Ausstellung "curated by johann garber“ im "museum gugging" zeigt neben Garbers eigenen, noch nie zuvor gezeigten Papier- und Objektarbeiten, seine Auswahl von Werken seiner 19 Künstlerkollegen, wie beispielsweise Günther Schützenhöfer, Arnold Schmidt oder Heinrich Reisenbauer.

Das „museum gugging“ in in Maria Gugging in Niederösterreich wurde für die Kunstrichtung "Art Brut" konzipiert und zeigt die Werke der Gugginger Künstler. "Art Brut" bezeichnet autodidaktische Kunst von Laien und Menschen mit psychischer Erkrankung oder einer geistigen Behinderung. Das „museum gugging“ bezeichnet Johann Garber als einen der bekanntesten "Art Brut"-Vertreter.

Ausstellungseröffnung Johann Garber

Garber feiert am 12. August seinen 70. Geburtstag, dies hat das Museum zum Anlass genommen ihm zu Ehren eine Ausstellung zu machen. Johann Garber liebt es, wie August Walla es auch tat, seine Umgebung zu gestalten und Spuren zu hinterlassen. Rund um das Haus der Künstler findet man von ihm beispielsweise bemalte Bänke, Hölzer, Vogel- und Nisthäuschen, den von ihm gestalteten Strandkorb und den Grill.

Kräftige Acrylfarben zeichnen seine Werke am Haus der Künstler und im Lichthof der "galerie gugging" aus. Acrylfarben verwendet er auch für seine „ready mades". Objekte, die er durch sein künstlerisches Tun in ein Kunstwerk verwandelt – so zum Beispiel den ehemaligen Heizofen im Haus der Künstler, diverse Reh- und Hirschgeweihe, Mäusefallen und vieles mehr. Das riesige buntbemalte Ohr vor dem Wiener Funkhaus wurde ebenso von dem Art Brut Künstler gestaltet. Die Transformation ist das, was ihn fasziniert.

Johann Garber, 2015, Stadt Wien, Tusche, 29,7 x 42 cm, Courtesy galerie gugging

Ausstellung "curated by johann garber"
Wann : 18. Mai - 20. September 2017
Wo : galerie gugging

Premiere: Öffentliche Werkstatt zweier Künstler

Premiere im museum gugging: Das Museum wird zur Werkstatt zweier Gugginger Künstler. Johann Garber und Karl Vondal beziehen am 19. Juli zwei Räume des museum gugging und funktionieren diese zu ihrer öffentlich zugänglichen Werkstatt um. Dabei haben Museumsbesucher die Gelegenheit, den beiden Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.

Johann Garber und Karl Vondal verbindet in ihrem künstlerischen Werk die Beschwörung des Paradiesischen. Ihre Bildsprache unterscheidet sich jedoch radikal: In Vondals Elysien in Pastell stehen erotische Fantasien im Vordergrund, Garbers vielfältige Schöpfungen faszinieren durch ihre überbordende Fülle.

Werkstatteröffnung: "Zu Besuch im Paradies" von Johann Garber und Karl Vondal
Wann: Mittwoch, 19. Juli 2017 ab 18 Uhr

Ausstellungseröffnung: "johann garber.! bastler und meistermaler karl vondal.! erotisches"
Wann: Mittwoch, 6. September 2017 ab 18 Uhr
Wo: museum gugging

Kommentar verfassen