Rainer Nikowitz: Schritt für Schritt
Meinung

Rainer Nikowitz: Schritt für Schritt

Nach ersten Umfragen könnten die Grünen rund ein Viertel ihrer Wähler verlieren. Damit dürfen die beiden neuen starken Frauen an der Spitze natürlich nicht zufrieden sein.

Lunacek: Schau: Zwölfeinhalb Prozent bei der letzten Wahl – und jetzt hamma neun.
Felipe: Darauf kömma aufbauen. Wir müssen vor allem auf der Gschicht mit der Balkanroute draufbleiben.

Lunacek: I könnt sagen, dass es net nur a Fehler war, sie zu sperren, sondern dass sie unbedingt wieder aufgmacht ghört. Mit an Bus-Shuttledienst Athen–Wien, damit des net die Griechen zahlen müssen.
Felipe: Supa Idee, des hören s’ sicher alle gern. Nur: Aus der Türkei kommen ja momentan net genug nach. Also sollt ma verlangen, dass des Abkommen gekündigt wird.

Lunacek: Dann sollt ma in der nächsten Umfrag schon bei sieben sein oder so.
Felipe: Was tu ma no?

Lunacek: Wir, wir und nur wir verhindern den Rechtsruck!
Felipe: Ma, de Leier kann i selber scho nimmer hören. Des erzähl ma seit 25 Jahr bei jeder Wahl.

Lunacek: Na eben drum! Dann weiter: Heftig Islamophobie beklagen! Und zwar immer mit Nazi-Unterschliff.
Felipe: Sechs Prozent! Wobei ma grad des auch in bewährter Weise mit dem Sexismus quasi aller einheimischen Männer verbinden kann. So à la: Gut, Köln war zwar vielleicht nit vollkommen okay. Aber nix gegen das Oktoberfest!

Lunacek: Dann samma scho knapp bei der Vierprozenthürde. Des heißt,
einen Knüller brauchert ma no.
Felipe: Geb ma einfach offen zu, dass unser Zweifrauenlösung nur a Notprogramm is und wir keinen Tau haben, wie’s weitergehen soll.

Lunacek: Perfekt! Jetzt wähl i uns a nimmer.

Kommentar verfassen
  • Günter Pollak (Morgenstern) So, 28. Mai. 2017 19:07

    Genial auf den Punkt gebracht.

    Würde mich jemand fragen, warum ich immer noch profil-Abonnent bin, mir fiele Rainer Nikowitz als wichtigster Grund ein.

    Melden