© Udo Titz

Rainer Nikowitz: Nicht mit dem Fahrer sprechen!
02/01/2020

Rainer Nikowitz: Nicht mit dem Fahrer sprechen!

Letzte Woche in einem Busfahrertreff in der Wachau. Mittagspause.

von Rainer Nikowitz

Heinz: Und? Was hast du heit für a Fuhr? Karl: A hagliche. Heinz: Haglicher als unlängst mei Heizdeckentour mit an Bus voller nach Kälte lechzender saudischer Touristen kann’s a net sein. Karl: De verstehst wenigstens net. I meine scho. Heinz: Was hast denn leicht? An Betriebsausflug von ana Telefonsex-Bude? Karl: Betriebsausflug kummt hin. Aber bei denen heißt er „Klausur“.

Heinz: Du hast an Schippel Nonnen zum Heurigen gführt? Führst du’s zruck a wieder? Vielleicht geht ja dann was, wann’s fett san. Karl: De Regierung! I hab den Kurz und de andern Hansln zu ihrer Klausur gführt. Heinz: Oha. Da wird eher weniger gehen. Karl: Gackern umanand wie de Teenager. Brauch i des hören? Heinz: Des is Inszenierung, des macht ma heit so. Des verstehst du net. Aber sag, wie is’n der Kurz so? Karl: Als tät er zum ersten Mal auf Skikurs fahren. Typ aufgeregter Klassenstreber. Heinz: Und der Kogler, was is mit dem? Karl: Für den isses scho der dritte Skikurs. Und er behauptet, dass er bis jetzt no jedes Mal früher heimgschickt worden is. Heinz: Drum will i keine Skikurse mehr führen. I kann des Geplapper nimmer hören. I hab heut Freigänger aus Stein, de si im Kino „Die Eisprinzessin 2“ anschauen dürfen.

Karl: Beneidenswert. Heinz: Bis auf das Schluchzen. Aber vielleicht kannst ja die Chance nutzen und der Regierung sagen, was du von ihr willst. Als Bürger, ganz direkt. Karl: Wie jetzt? Heinz: Na ja. Hast du keinen Wunsch an die? Karl: Oh ja: Bleibt’s daham!