Rainer Nikowitz: Widerstand
Meinung

Rainer Nikowitz: Widerstand

Bei der SPÖ beobachtet man die Breitseite von Reinhold Mitterlehner gegen Sebastian Kurz mit Wohlwollen – und zieht so seine Schlüsse.

Rendi-Wagner: Ah, da schau her! Das gfallt mir jetzt aber sehr gut!
Jetzt zerfleischen sie si schon selber.
Drozda: Das is ja hervorragend! Weil: Sonst tut’s ja kana.
Rendi-Wagner: Da sieht ma ­wieder, wozu so eine zu allem entschlossene Opposition fähig is.
Wobei: Es is ja wirklich eine Schande, dass des so lang gedauert hat. Bis si endlich irgendein Widerstand gegen den Kurz regt.

Drozda: Na ja … Die san alle gleichgeschaltet. Und feig natürlich a. Bei uns tät’s des ja net geben.
Rendi-Wagner: Bei uns? Ha! Schon allein der Gedanke is total lächerlich.
Drozda: Wir ham da ja klarerweise a ganz a andere Tradition wie die Schwarzen. Uns Linken liegt der Widerspruchsgeist halt schon im Blut. Da tut ma si leichter mit dem Opponieren.
Rendi-Wagner: Und i glaub, davon können alle, de des jemals mit voller Wucht zu spüren bekomen ham, no heut a Lied singen!
Drozda: Des kannst annehmen. Weil des is halt einfach wie eine Naturgewalt!

Rendi-Wagner: De Gschicht mit dem Faymann damals am Rathausplatz? Aber hallo! Des muaß uns erst einmal wer nachmachen.
Drozda: Oder du in an oder zwa Parteitagen? Dann halt von der andern Seiten wie der Faymann? Des wird a ka Kindergeburtstag!
Rendi-Wagner: Äh … Da weiß i jetzt net, ob mir das unbedingt so recht is.
Drozda: Na ja, die Alternative wär möglicherweise a Opposition, die nicht ausschließlich innerparteilich funktioniert. Ha?
Rendi-Wagner: Pfft! Eh. Sicher! Also gut, dann sag scho: Wo is die versteckte Kamera?

rainer.nikowitz@profil.at

Kommentar verfassen
  • Di., 23. Apr.. 2019 13:12

    in össi-reich schlägt die realität immer satire um längen: die 'ratten-fabel' der braunauer FPÖ hätt sich net einmal der nikowitz ausdenken können :)
    in der FPÖ gibt's scheinbar net nur ratten, sondern etliche maulwürfe, die immerfür nachschub an braunen unappetitlichkeiten sorgen: bis endlich sturz&krache gestürzt ist.

    Melden
  • Peter Eberl (pete7) Di., 23. Apr.. 2019 12:31

    Rendi: Na war des a super Coup von uns, den Mittrelehner einzureden er soll die superlinke Toth vom Falter als Ghostwriterin nehmen. Die hat dem armen Mitterlehner alles des einedrückt was wir haben wollten.
    Dozda: SagRendi , was ham ma dem M. dafür eigenltich spenediert, dass er so für uns Werbung macht und die eigene Partei in die Pfanne haut, praktisch als Judas.
    Rendi: Nix - hahaha.....

    Melden
  • Margarete Nihsl (margretni)
    Margarete Nihsl (margretni) Di., 23. Apr.. 2019 11:14

    Österreich ist noch immer eine Demokratie. Trotzdem hab ich es als sehr bedenklich empfunden, dass ein kaum dreissigjähriger Studienabbrecher mit ungeheurem Machtwillen eine Partei spaltet und mithilfe einer Partei, die aus rechten Überbleibseln von vorgestern besteht, zum Bundeskanzler Österreichs wurde. Reinhold Mitterlehner hat jedes Recht sein Buch so zu schreiben wie getan.

    Melden
    • Di., 23. Apr.. 2019 13:06

      der vorwurf an kurz, studienabbrecher zu sein, klingt ja grad seitens der linken schon ein bisserl sehr elitär. dürfen nur doppeldoktoren politiker sein? :))
      (apropos, gegen den bundespräsidenten jonas wurde seinerzeit von rechts immer vorgebracht, er wäre nur 'einfacher, unstudierter arbeiter' :))
      kurz wär tatsächlich der ideal-kandidat einer rot-grünen koalition:))

      Melden
    • Di., 23. Apr.. 2019 13:09

      ... dass er bei der verkrustet/moribunden ÖVP gelandet ist, zeigt nur wie weit SP/grün*Inne sich von der normalsterblichen arbeiterschaft entfernt haben. ohne kurz wär die ÖVP tatsächlich zerspalten, strache kanzler und doskozil sein vize... und dann wär alles jubeltrubelheiterkeit, gell?
      btw, mitterlehner war einer der hauptINTRIGANTEN gegen die grosse koalition - schon vergessen?

      Melden
    • Peter Eberl (pete7) So., 05. Mai. 2019 14:34

      Unser Namenloser, verzapft namenlosen Blödsinn - verständlich dass Sie da Ihren Namen nicht nennen wollen!

      Melden
  • Di., 23. Apr.. 2019 00:24

    ein untoter wie die SPÖ lässt sich halt schwer wiederbeleben :))
    vielleicht schafft es der doskozil mit vereinter kraft. oder der kurz verlässt die ÖVP und wird -spätentwickler! - juso-chef:)
    ...
    würden die össi-sozis von ihrer dänischen schwesterpartei in puncto migration/EU-schengen-regeln, etc. lernen, dann wär eine kleine chance noch vorhanden. aber die wurde auch schon 2015 verspielt.

    Melden