Andreas Herzog

Andreas Herzog

Österreich

Im profil: Glücksspielmafia, Christchurch, Andi Herzog

Unsere Empfehlungen aus dem aktuellen profil.

„Glücksspiel“ ist an sich ein schönes deutsches Wort. Es impliziert eine gewisse Leichtigkeit und kombiniert sie mit einer wunderbaren Verheißung. Die Realität fällt jedoch oft genug ernüchternd aus, bis hin zur veritablen Tragödie. Glücksspiel ist in Österreich gesetzlich geregelt, was jedoch nicht verhindert, dass abseits der behördlich bewilligten Angebote ein unüberschaubarer Schwarzmarkt floriert. Für die aktuelle Titelgeschichte ist JAKOB WINTER in dieses dunkle Universum eingetaucht. Er berichtet von den sinistren Geschäften der Glücksspielmafia in Wien, Linz und Wels, die mit illegalen Automaten Millionen umsetzt und bei der Durchsetzung ihrer Interessen alles andere als zimperlich ist: Wenn selbst ausgebuffte Juristen am Ende ihres Lateins sind, werden auch schon mal Schlägertrupps ausgeschickt. ANGELIKA HAGER beschäftigt sich mit den Opfern dieser Parallelwelt: den Spielsüchtigen, die aufgrund ihrer psychischen Disposition und ihrer Lebensumstände auf fatale Weise dazu prädestiniert sind, sich ins zockende Verderben zu stürzen.

Christian Rainer: Und sie bewegen sich doch

Leitartikel. Die Jungen gehen nicht gegen die Regierung auf die Straße, sondern gegen den Klimawandel. Gut so!

Bataclan in Christchurch

Mindestens 49 Menschen starben bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland. Das – mutmaßlich rechtsextrem motivierte – Attentat steht im Kontext eines Konflikts, der die westliche Welt bis in die letzten Winkel erfasst hat.

Genossenschaftswesen

Wilhelm Haberzettl war Vorsitzender der Eisenbahnergewerkschaft und einer der mächtigsten Politiker des Landes. Seine zweite Karriere als Chef der Eisenbahner-Wohnbaugesellschaft endete vor einem Monat abrupt – entlassen und angezeigt von den eigenen Gewerkschaftskollegen. Der Vorwurf: Untreue beim Verkauf von Wohnanlagen an private Investoren.

Kämpferherzerl

Der Ex-Fussballstar Andreas Herzog litt jahrelang darunter, nie zum Trainer der heimischen Nationalmannschaft berufen worden zu sein. In seiner neuen Funktion als Teamchef von Israel tritt er kommenden Sonntag erstmals gegen Österreich an.

„Wir sind am Rande des nationalen Nervenzusammenbruchs“

Der britische Bestsellerautor Ian McEwan über Theresa May, seine Brexit-Verzweiflung und die moralischen Abgründe der Künstlichen Intelligenz.

Kommentar verfassen