Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Gattin Brigitte auf Besuch in Salzburg bei Bundeskanzler Kern und Eveline Steinberger-Kern.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seine Gattin Brigitte auf Besuch in Salzburg bei Bundeskanzler Kern und Eveline Steinberger-Kern.

Österreich

Nationalratswahl-Countdown: Noch drei Tage bis zur Wahl

Spitzenkandidaten-Gattinnen im Video-Einsatz - Kanzler mit von Tochter gebasteltem Herz im Fernsehen - Im Schnitt 970.000 bei TV-Duell zwischen Kern und Kurz.

KERN FÜR KERN

Auch Eveline Steinberger-Kern hat sich noch einmal für ihren Gatten in die Wahlschlacht geworfen . In einem auf Facebook veröffentlichten Video, in dem man sie unter anderem lächelnd und winkend durch die Straßen zu ihrem Büro gehen sieht, zielt Steigenberger-Kern vor allem darauf ab, weibliche Wähler für den Kanzler zu gewinnen. Ihr Ehemann stehe für eine "zukunftsorientierte, progressive Gleichstellungspolitik", erklärt sie da etwa. Er sorge dafür, dass "Frauen sozial abgesichert und angstfrei in Österreich leben können". Der SPÖ-Chef bedankte sich sogleich auf Facebook für die naheliegendste Unterstützung mit den mit einem "Herzerl" versehenen Worten: "Danke, dass du mich immer unterstützt, Eveline."

HERZ FÜR KERN

Apropos "Herzerl": Ein ebensolches hat die Tochter des Kanzlers für ihren Vater gebastelt. Und dieser platzierte es auf seiner Mappe, die er beim TV-Duell gegen Sebastian Kurz im ORF bei sich hatte. Aufmerksamen Zuschauern fiel die Herz-Figur sofort auf. In den sozialen Netzwerken wurde eifrig über den Hintergrund der Zeichnung gerätselt. Schließlich sorgte der Kanzler höchstselbst auf Twitter für des Rätsels Lösung: "Breaking News: Ja, das war der Glücksbringer, den meine Tochter heute für mich gebastelt hat!!!"

SPORT UND BEAUTY FÜR KURZ

Die Sebastian Kurz unterstützende Prominentenriege hat noch einmal Zuwachs bekommen: Ex-Skistar und Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer, Ex-Kicker Toni Pfeffer sowie die ehemalige Miss Austria Amina Dagi rufen in einem Video auf Facebook zur Wahl des ÖVP-Chefs auf. Dieser stehe für Veränderung, warben die Promis für Kurz. "Veränderungen sind in vielen Bereichen notwendig - genau das traue ich Sebastian Kurz zu", begründete Walchhofer seine Unterstützung.

STROLZ FÜR STROLZ

NEOS-Chef Matthias Strolz hat eine besondere Wahlhilfe bekommen: In einem Video wird er von seiner Frau Irene Strolz-Taferner in höchsten Tönen gelobt . Er sei "so lebendig und schaut immer nach vorn", meinte Strolz-Taferner, während sie mit ihrem Mann über eine Brücke schlendert. Und: "Er ist so positiv immer." Zu guter Letzt wagen die beiden noch ein entspanntes Tänzchen.

FINALE DUELL-QUOTE

Die finale ORF-Zweierkonfrontation Mittwochabend zwischen SPÖ-Chef Christian Kern und ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat noch einmal für starke Quoten gesorgt. Bis zu 1,059 Millionen Politikinteressierte sahen zu, im Schnitt verfolgten 970.000 bei 31 Prozent Marktanteil (26 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe 12-49 Jahre) das Duell. Damit lag Kern vs. Kurz in der Spitze leicht unter der Konfrontation zwischen Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, die bis zu 1,061 Millionen verfolgten. Doch im Schnitt hatte das Duell zwischen Kanzler und Außenminister die Nase vor der schwarz-blauen Konfrontation. Letztere sahen Dienstagabend 904.000 ORF-Konsumenten.

SEXTETT IM WAHLSTUDIO

Zum vierten Mal gehen am Wahlsonntag die sechs Bundesländerzeitungen "Kleine Zeitung", "Die Presse", "Oberösterreichische Nachrichten", "Salzburger Nachrichten", "Tiroler Tageszeitung" und die "Vorarlberger Nachrichten" mit einem eigenen Wahlstudio (Wahlstudio 2017) auf Sendung. Auch diesmal schlägt das Zeitungs-Sextett sein Zelte in der Wahlzentrale - diesmal in der Nationalbibliothek - auf. In mehreren Gesprächsrunden werden das Wahlergebnis und dessen Auswirkungen auf die politische Lage des Landes von Experten und Politikern analysiert und kommentiert. "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak und Sylvia Wörgetter von den "Salzburger Nachrichten" werden moderieren. Auch die sechs Spitzenkandidaten der Parteien werden zugegen sein.

Bild: Bundeskanzler Kern und Eveline Steinberger-Kern mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und seiner Gattin Brigitte.

Kommentar verfassen