Noch 6 Tage bis zur Nationalratswahl
Österreich

Nationalratswahl-Countdown: Noch 6 Tage bis zur Wahl

Wahlmagie, Pfeffer im Arsch und Pilz-Suche. Der Wahlcountdown:

WAHLMAGIE

Der amtierende Europameister der Mentalmagie, Lucca Lucian, hat heute in Café Puls auf Puls 4 eine Voraussage des vorläufigen amtlichen Ergebnisses der Nationalratswahl 2017 gemacht. Demnach geht die Wahl folgendermaßen aus: der Erste erhält 27,82 Prozent , der Zweite 26,67 und der Dritte 25,11. Die drei kleinen Parteien erhalten 6,11, 5,72 und 5,43 Prozent, die restlichen 3,14 Prozent entfallen auf alle anderen. Der Magie verriet allerdings nicht, welche Parteien hinter den vorausgesagten Zahlen stecken.

ROT/BLAU

Situationselastisch zeigt sich jener Schauspieler, der im jüngsten FPÖ-Video einen Tätowierer mimt. Nach dem Werbesport mit dem blauen Chef Heinz-Christian Strache hat Hans-Christian Haas nun auf seiner Facebook-Seite ein Selfie mit SPÖ-Chef Christian Kern gepostet und den Kanzler als "unglaublich sympathischen und charismatischen Mann" bezeichnet.

DUNKELROT

Flora Petrik , Listenzweite von KPÖ PLUS, tourt in den letzten Tagen vor der Nationalratswahl mit zwei Wahlkabinen durch ganz Österreich. Mit ihrer Tour will sie die Menschen vor Ort ermutigen, auch am Wahlsonntag in der Wahlkabine zu wählen. Die Wahlkabine zeige, "dass viele Leute in ganz Österreich unseren sozialen Inhalten und unserem Programm recht geben", so Petrik.

KUNST

Das Institut für Graffiti-Forschung hat übermalte und überzeichnete Wahl-Plakate dokumentiert und eine Zusammenschau erstellt. Die teils witzigen und teil vulgären Interventionen gibt es hier zu sehen.

PFEFFER im ARSCH

"...ein bisschen Pfeffer im Arsch (Pardon) der Etablierten...Das wäre sicher notwendig." Opernball-Legende Lotte Tobisch wünscht sich pinke Würze für die alten Parteien und wirbt in einem neuen Video in gewohnt erfrischender Art für die NEOS.

SCH...SPIEL

Die Liste des Kabarettisten Roland Düringer geht in der letzten Wahlkampfwoche mit einer deftigen Aktion auf Stimmenfang. GILT lädt die Wähler dazu ein, "alle Hemmungen fallen zu lassen" und mit einem Onlinespiel "auf den Wahlkampf zu scheißen" . Unter game.gilt.at kann man als auf einem Ast sitzender Wähler diverse Wahlkampfdevotionalien mit Fäkalien beschießen. Begleitet wird das von entsprechenden Geräuschen und Befeuerungsparolen von Düringer.

SUCHE

Peter Pilz inszeniert sich in seinem neuen Video als beinharter Sammler und Korruptionsjäger . Einer, der im Wald nach Schwammerl und beim Eurofighter-Deal nach krummen Geschäften sucht. "Suchen zahlt sich aus", verkündet der Listengründer und springt dann zu seinen weiteren Hauptthemen im Wahlkampf über. Bei der Wahl gehe es um "unsere Heimat, um die Umwelt und um unsere offene Gesellschaft und unsere Freiheit, so zu leben wie wir wollen".

QUOTEN-REKORD

Der Privatsender Puls 4 freut sich nach den letzten Wahlkonfrontationen über einen Zuseherrekord . Das Duell zwischen Kanzler und SPÖ-Chef Christian Kern und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz verfolgten im Durchschnitt 622.800 Zuseher. In Spitzen sahen bis zu 748.000 Zuschauer die Debatte. Das Duell zwischen Kurz und FPÖ-Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache erreichte bis zu 696.900 Zuseher, durchschnittlich schauten 586.700 Österreicher zu.

Die intensive Wahlberichterstattung bringt Rekordeinschaltquoten. So erreichten die beiden "Pressestunden" im ORF am Sonntag mit den Spitzenkandidaten Sebastian Kurz (ÖVP) und Christian Kern (SPÖ) bis zu 343.000 Zuschauer und im Schnitt 287.000 Zuseher (Kurz) bzw. bis zu 360.000 und im Schnitt 346.000 (Kern) Politik-Interessierte. Damit waren die beiden "Pressestunden" die meistgesehenen seit zwölf Jahren, teilte der ORF mit.

Kommentar verfassen