Irmgard Griss und Matthias Strolz sind endlich per Du

Irmgard Griss und Matthias Strolz sind endlich per Du

Österreich

Nationalratswahl-Countdown: Noch ein Tag bis zur Wahl

Der Spät-Wahlkampf ist im Gange, Prominente werben für eine "Dirndl"-Koalition und Strolz und Griss sind jetzt per Du.

Spät-Wahlkampf I

Bis zum Schluss versucht auch ÖVP-Obmann Sebastain Kurz noch die Wähler zu überzeugen. Nach der Abschlussveranstaltung vor der Parteizentrale in Wien am Freitagvormittag ist er mit seinem Bus noch zu einer 36-Stunden-Tour aufgebrochen. Noch am Freitag stand eine Kundgebung in Wiener Neustadt auf dem Programm, am Samstagvormittag trat er am Hauptplatz von Stainach/Liezen in der Steiermark auf. Dabei zeigte er sich neuerlich "überwältigt" von der Unterstützung in ganz Österreich und rief noch einmal dazu auf, diese auch in Stimmen umzuwandeln, damit er "echte Veränderungen" einleiten könne.

Spät-Wahlkampf II

Die KPÖ Plus lud am Samstag im Gegensatz zu den anderen Parteien nicht zu einem Wahlkampf-Abschluss, sondern zu einer Auftakt-Pressekonferenz . "Für uns ist die Wahl nur eine Zwischenstation. Am Montag geht die Arbeit für eine Politik, die im Alltag der Menschen einen spürbaren Unterschied macht, weiter", erklärte Spitzenkandidat Mirko Messner. "Daher setzen wir bereits jetzt den Auftakt für die politischen Kämpfe der nächsten Monate." Die Listenzweite Flora Petrik meinte, KPÖ Plus wolle jene Menschen nicht vergessen, die gar nicht mehr wählen gehen und über herkömmliche Medien auch gar nicht mehr erreichbar sind. Symbolisch wurde die Veranstaltung im Wiener Bezirk mit der niedrigsten Wahlbeteiligung, in Brigittenau abgehalten.

Spät-Wahlkampf III

Wie schon bei den letzten Wahlen hat Richard Lugner auch diesmal wieder zu einer späten Kandidaten-Diskussion am Samstag vor dem Urnengang eingelanden. Der Baumeister bat am Nachmittag im Stundentakt Beate Meinl-Reisinger (NEOS), Peter Pilz, Werner Kogler (Grüne), Pamela Rendi-Wagner (SPÖ), Karl Mahrer (ÖVP) und Heinz-Christian Strache (FPÖ) in seinem Einkaufszentrum zum Gespräch.

Dirndl

Prominente Bürgerliche werben für eine sogenannte Dirndl-Koalition nach der Nationalratswahl. Auf einer eigenen Homepage www.schwarzgruenpink.at sprechen sich etwa der frühere ÖVP-Obmann und Vizekanzler Erhard Busek , der frühere EU-Kommissar und ÖVP-Landwirtschaftsminister Franz Fischler und der Sprecher der Bundespräsidenten Kurt Waldheim und Thomas Klestil, Heinz Nussbaumer, für eine Zusammenarbeit von ÖVP, Grünen und NEOS aus. Für Busek wäre das "eine interessante Veränderung in der politischen Landschaft." Nach Ansicht Fischlers könnte Österreich damit "wieder zur europäischen Spitze aufholen, sein internationales Ansehen festigen und den politischen Generationswechsel erfolgreich vollziehen."

Pinkes Du

Mehr als drei Monate nachdem sie eine Allianz für die Nationalratswahl geschlossen haben sind sich NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz und seine Listenzweite Irmgard Griss nun offenbar auch menschlich ein wenig nähergekommen. Wie Strolz mitteilte, ist er nun mit der früheren Höchstrichterin und Präsidentschaftskandidatin per Du. Die Gelegenheit dazu bot sich zu ihrem 71. Geburtstag. "Sie hatte heute Geburtstag. Und wir sind jetzt per DU. Die Allianz wächst und gedeiht. :)", schrieb der NEOS-Gründer auf Twitter.

Kommentar verfassen