Der tiefe Sturz des Börsen-Gurus
Österreich

profil vor 25 Jahren: Der tiefe Sturz des "Börsen-Gurus" Lielacher

Wirtschaftsthemen dominierten die Ausgabe vom 23. November 1992.

In der Titelgeschichte analysierte profil den steilen Aufstieg von Österreichs "Börsen-und Aktien-Guru" Michael "Mike" Lielacher und den abrupten Knick in seinem Karriereweg "vom schnellen Geld zu roten Zahlen".

Der von "Senkrechtstarter" Lielacher gegründeten Vindobona Privatbank (VIP-Bank) sei passiert, "was einer Bank einfach nicht passieren darf: ins Gerede zu kommen", resümierte profil. Die Baisse habe "die Kinder der Hausse gefressen". In einer Baisse sah der Industriemanager Klaus Woltron die österreichische Wirtschaftspolitik, deren Managern er "Versagen in der aktuellen Weltkrise" vorwarf.

Im Rahmen eines profil-Gastkommentars versuchte der Generaldirektor von Asea Brown Boveri (ABB) "die Wurzeln der Krise" freizulegen. "Wir diskutieren endlos über Privatisierung, bis uns der Sachzwang der Pleiten die Initiative aus den Händen schlägt", kritisierte Woltron. Er prangerte an, dass der "überproportionale Administrationsapparat des Staates" nach wie vor nicht abgebaut werde, dass man in Österreich beginne, "die Sozialpartnerschaft anzunagen, während andere Staaten verzweifelt versuchen, den Arbeitsfrieden wiederherzustellen", und dass "zu wenig in das pädagogische System investiert" werde. Resümee Woltron: "Lemminge h.c." sei wohl ein österreichischer "Ehrentitel".

Lesen Sie weiters: Wegen Brüsten: Instagram löscht 25 Jahre altes profil-Cover.

Kommentar verfassen