Tierschützer protestierten gegen Stierläufe

Tierschützer protestierten gegen Stierläufe

Österreich

Die Profile der Woche

Tierschützer-Proteste in Pamplona, Vermisstenanzeige im Namen eines Teddybären etc.: Was Sie vergangene Woche möglicherweise verpasst haben.

Verdammt - Blutrot gegen die grausame Hatz

In der spanischen Stadt Pamplona finden vom 6. bis zum 14. Juli wieder die täglichen Stierläufe statt. Tierschützer protestierten vergangene Woche gegen das Töten in der Arena.

Verkannt - Kängurus machen Volvo das Leben schwer

Der schwedische Autobauer testet derzeit in Australien selbstfahrende Autos. Mit sich nähernden Elchen oder Rentieren kommt deren Erkennungssoftware gut zurecht, die Fortbewegung der Kängurus macht ihr allerdings zu schaffen:
„Wenn ein Känguru mitten in der Luft ist, sieht es aus, als sei es weiter entfernt, wenn es auf dem Boden aufkommt, erscheint es näher“, sagt David Pickett von Volvo. In einem Naturreservat will das Unternehmen nun die Bewegungsabläufe der Tiere studieren.

Verstorben - Musikpionier Pierre Henry, 89

Mit seinem Kollegen Pierre Schaeffer komponierte er bereits in den späten 1940er-Jahren kühne, zerrissene Collagen aus gefundenen Klängen und Alltagsgeräuschen. Das neue Genre nannten sie Musique concrète – und sie gehörten damit zur Speerspitze der Neutöner nach dem Krieg. Henry schrieb später auch für Filme, Tanztheater und Rockmusiker. Vergangenen Mittwoch starb er in seiner Heimatstadt Paris.

Verloren - Vermisstenanzeige im Namen eines Teddybären

Die Göttinger Polizei suchte vergangene Woche nach dem Besitzer eines Plüschtiers – mithilfe eines ergreifenden Briefs: „Ich saß in meinem Kinderwagen und war völlig verzweifelt (…) ein Polizeiauto kam um die Ecke und nahm mich mit. (…) Ich vermisse dich schrecklich. Kommst du vorbei und holst mich?“ Der Besitzer habe sich noch nicht gemeldet, sagt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Mehrere Kinderheime hätten aber bereits angeboten, den Teddy zu adoptieren.

Kommentar verfassen