Rainer Nikowitz: Beige Flecken
Österreich

Rainer Nikowitz: Beige Flecken

Der Historikerbericht der FPÖ lässt erwartungsgemäß überhaupt keine Fragen offen.

Hofer: Muaß i den komischen Bericht wirklich lesen?
Kickl: Naa, kannst dir schenken.
Hofer: Wieso bist dir da so sicher?
Kickl: Weil i eam gschrieben hab.
Hofer: Da schau her! Seit wann bist du Historiker?
Kickl: Seit wann brauch ma denn ernsthaft welche?
Hofer: Gute Antwort. Und was hast denn jetzt einegschrieben in den Bericht?
Kickl: Erstes Opfer, bla bla, lauter ehrenwerte Männer, bla bla, Vaterland, bla, Pflicht bla bla bla. Und a bissl a Pech war’s a!
Hofer: Klingt so weit schlüssig – und auch bekannt. Den Kaas erzähl ma eh scho de ganze Zeit.
Kickl: Des Neue is, dass dos mit de braunen Flecken bei uns immer übertrieben dargestöllt worden is, vom Feind.
Hofer: Ah! Aber des wird natürlich wieder amoi kana schreiben.
Kickl: Dabei is es ja a so: De san maximal beige!
Hofer: Beige? Super! Des is mei Lieblingsfarb!
Kickl: Wetten hätt i mi traut!


Na. Scho lang ka Einzelfall gwesen, ha?

Hofer: Aber wird die Jagdgesellschaft jetzt endlich einsehen, dass wir ein völlig reines Gewissen haben und seine hasserfüllte Verfolgung einer demokratisch legitimierten Partei endlich einstellen?
Kickl: Wenn die Stimme im letzten Drittel a bissl brüchig wird – dann kommt’s noch besser!
Hofer: Guat. Des üb i no.
Kickl: Des wird scho no. Und treuherziger als du schaut sowieso nur no dos gemeinsame Kind von Flipper und Lassie.
Hofer: Du, und sunst? Irgendwas Neues?
Kickl: Na. Scho lang ka Einzelfall gwesen, ha?
Hofer: Richtig fad.
Kickl: Und unser Profil wird a bissl … verwaschen.
Hofer: Genau. Also, was macht der … Landbauer grad?
Kickl: Z’wenig.