Rainer Nikowitz: Gemeindienst
Österreich

Rainer Nikowitz: Gemeindienst

Der groß hinausposaunte Spionagefall im Bundesheer war für den Kanzler eine tolle Gelegenheit, die mit ihm koalierenden Putin-Anschleimer ein bisschen zu ärgern.

Strache: Des is ja alles net so arg.
Kneissl: 300.000 Euro hat der kriegt? Des is ja gar nix. Da kann er net vü verraten ham.
Kunasek: Eh net. Der war ja beim Heer. Also kann er a gar net vü gwusst ham.
Kurz: I mach a Pressekonferenz.

Strache: Geh, des is do net notwendig! Do net wegen dem Putin! Bei dem san alle Informationen in den besten Händen.
Kneissl: Des stimmt. I kann des beurteilen. I war schließlich a in seinen Händen.
Kunasek: I mein, wenn uns irgendwelche gefährlichen Mächte ausspioniert hätten, okay. De Schweiz. Oder Island. Aber so. Mach ma do bitteschön aus ana Muckn kan Elefanten.
Kurz: Mach i eh net. Aber a Pressekonferenz mach i.

Strache: Des kann i als Chef der Sicherheitspartei Nummer eins net gutheißen. Du kennst mein Wahlspruch: Zu viel wissen macht Kopfweh!
Kneissl: Ich rate auch zu stillerer Diplomatie. Und nachdem es um Russland geht, sollt sie nach meinem Dafürhalten so still sein, dass sie net amoi die Russen hören.
Kunasek: Und i kenn mi zwar bekanntlich bei überhaupt nix aus, aber mei Bauchgefühl sagt ma: Nur kane Wellen!
Kurz: Aber a Pressekonferenz.

Strache: Wie kann ma nur so stur sein?
Kneissl: Wenn uns des nur net international isoliert!
Kunasek: I weiß jetzt nimmer, was i sagen soll.

Kurz: Des sagst dann auf der Pressekonferenz. Du kommst nämlich mit.
Strache: Des is de Rache für den Migrationspakt, oder?
Kurz: Aber nein! Zumindest … net nur.

Mehr zu diesem Thema:

Bundesheer: Ein Offizier lieferte militärische Geheimnisse an die Russen

Kommentar verfassen
  • Fr., 16. Nov.. 2018 12:06

    Kurz: Das war eh zu erwarten dass uns die Amis über die Briten ein Problemchen schicken, weil wir freundlich mit Putin umgehen. Die Briten sind im Auftrag der Amis immer für einen Fake gut - siehe die Skripals oder die Giftbomben in Syrien - immer alles ohne echte Beweise.
    Strache: A alter Hut. Die Kneissl hat eh schon mit Putin telefoniert und gsagt dass sie den Russland Besuch verschiebt.

    Melden
    • Fr., 16. Nov.. 2018 12:10

      ..damit sich die Amis a bissl freuen können. Später wird der Besuch nachgeholt.
      Kurz: Komisch dass die Amis alles ausspionieren, darüber getraut sich kein Medium zu berichten.
      Aber bei den Kleinen da sans stark.
      Strache: Eh klar!!

      Melden