Rainer Nikowitz: So sorry!
Österreich

Rainer Nikowitz: So sorry!

Viktor Orbán entschuldigt sich überzeugend, bei den europäischen Konservativen ist also wieder alles eitel Wonne!

Kurz: Jetzt komm schon, Viktor! Das kann doch nicht so schwer sein!
Orbán: Sooo … So … So … Nein, tut mir leid. Es geht nicht.
Weber: Man müsste wissen, was es auf Ungarisch heißt …
Kurz: Das hab i sogar nachgschaut: Mentség!
Weber: Vielleicht fällt ihm das leichter?
Kurz: Glaub ich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich überhaupt schon einmal auf Ungarisch entschuldigt hat.
Weber: Und auf Englisch schon?

Orbán: So … Soooo … Soo …
Weber: Das ist alles so absurd. Wir müssen ihm eine Entschuldigung abpressen, die er gar nicht machen will, damit wir ihn nicht aus der EVP ausschließen müssen – und er mich zum Kommissionspräsidenten wählt.
Kurz: Na ja … manchmal muss man eben Umwege gehen, um dem Europäischen Gedanken zum Durchbruch zu verhelfen.
Weber: Aber der Typ ist so ein weiter Umweg … Da graust mir durchaus ein bissl vor uns selber.
Orbán: So … Sooo … So … Au! Jetzt hab ich mir die Zunge blutig gebissen!

Kurz: Wir müssen das hinkriegen. Sonst geht er uns mit dem Vilimsky durch!
Weber: An sich würde ich ja sagen: Was Gott vereint hat, soll der Mensch nicht trennen.
Kurz: Und wer wählt dich dann?
Weber: Come on, Viktor! Du kannst das!
Orbán: So … Sor … Sorr … Sorr! Na also!
Kurz: Sorr? Fehlt da nicht was?
Orbán: Mehr bring ich nicht raus.
Weber: Also ich finde ja, „Sorr“ ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Orbán: Und was ich noch sagen wollte: Scheiß-EU!
Kurz: Mehr noch: Mit diesem eindeutigen „Sorr“ ist alles wieder in bester Ordnung!

Kommentar verfassen
  • Friedrich Fuhs Mo., 18. März. 2019 20:52

    Sör ist besser wie Sor! Bis auf wenige vermeintlich "Intellektuelle" ( Rote) steht das Volk hinter Orban, Juncker hat wenige Follower, Karas und Willi keine.

    Melden
    • Di., 19. März. 2019 00:57

      der herr juncker gehörte eigentlich längst nach kalksburg zur kur in unsre berühmte trinkerheilanstalt. :)

      Melden
  • Mo., 18. März. 2019 09:58

    orbans fehler ist es, zu höflich zu sein: sich für eine 100% richtige aussage um des lieben friedens (und finanzieller unterstützung, die er gar nicht bräuchte?) mit der durch und durch verlogenen christdemokratischen internationale zu entschuldigen. 'nützliche idioten' der EU-bankster - wer die össi-EU-clowns unsrer ÖVP kennt, kann dem nur zustimmen.

    Melden
    • Mo., 18. März. 2019 10:03

      'nützliche idioten' ist da noch geschmeichelt, auch wenn nicht alle so plumpe korruptionisten wie unser herr strasser sein mögen...
      und auch, wenn wir annehmen dürfen, dass die sozialdemokratischen kollegen da nicht viel besser sein mögen. die grün*Innen vielleicht - mangels masse und geschick sauberer bleiben müssen :))
      nicht herr nikowitz schreibt seine witze - das tut das leben selbst.

      Melden
    • Mo., 18. März. 2019 19:23

      "orbans fehler ist es, zu höflich zu sein: sich für eine 100% richtige aussage um des lieben friedens (und finanzieller unterstützung, die er gar nicht bräuchte?) " - mit dieser Aussage völlig bei Ihnen, Fritz..... und wenn Sie mit "össi EU Clowns" unseren Karas meinen - auch gut!!
      Ansonsten ist die ÖVP auf dem Weg der Besserung!!
      Und Genosse Nikowitz - er verkauft uns die Wahrheit als Satire!!

      Melden
    • Werner Woess (doc427) Di., 19. März. 2019 15:35

      Sie stellen sich mit dieser Äußerung auf die selbe Stufe wie der Vilimsky, oder sind Sie Facharzt für Neurologie???

      Melden
    • Di., 26. März. 2019 14:27

      Vilimsky , Werner... schlecht??? Doch wesentlich besser als ein rote Rendi... oder Genosse Leichtfried usw.
      Dazu braucht man kein Neurologe sein - nur ein Mensch mit Hausverstand - gell!
      Wie sieht das bei Ihnen aus??

      Melden