Rainer Nikowitz: Tabula rasa
Österreich

Rainer Nikowitz: Tabula rasa

Mit ein bisschen gutem Willen wird Norbert Hofer die Abgrenzung zu den Identitären leicht schaffen.

Hofer: Und? Was sagen de Zahlen?
Vilimsky: Minus 1342.
Hofer: Österreichweit.
Vilimsky: Na. Nur in Wien, Niederösterreich und Burgenland.
Hofer: Na servas.
Vilimsky: I hab dir glei gsagt, dass des ka guate Idee is. Oba wer hört scho auf mi?
Hofer: Du waaßt genau, dass des a Koalitionsbedingung vom Kurz is.
Vilimsky: Oba du kennst eam do! Des meint er do net wirklich ernst.
Hofer: Trotzdem. Wir müssen uns von allen Funktionären trennen, die identitäres Gedankengut vertreten.
Vilimsky: Nur damit ma wieder in de Regierung kumman? Des is Grund genug?
Hofer: Ja, sicher.

Vilimsky: Oba … wer kummt denn dann eigentlich in de Regierung?
Hofer: Na … wir.
Vilimsky: Mir zwa?
Hofer: Du net.
Vilimsky: Also nur du?
Hofer: Na ja und die andern halt.
Vilimsky: Welche anderen? Da is niemand mehr! Alle ausgschlossen.
Hofer: Bledsinn! Hol mei Sekretärin eine, de soll de aktuelle Listen bringen.
Vilimsky: Du hast ka Sekretärin mehr. Auch ausgschlossen.
Hofer: Des gibt’s do net! De kennan do net alle … Des waren lauter Identitäre?
Vilimsky: Na ja. Ja. Was i bei meiner Umfrag alles ghört hab …

Hofer: Aber wir wern do wenigstens no genug Leute ham, de Minister werden können!
Vilimsky: Vielleicht müsst ma de Ressortaufteilung a bissl anpassen.
Hofer: Wie?
Vilimsky: So, dass du alle unsere Minister allanich bist.
Hofer: Oba … des geht do net! Dann muss der Van der Bellen di diesmal akzeptieren. Damit ma wenigstens zu zweit san.
Vilimsky: Geht a net.
Hofer: Wieso net?
Vilimsky: Heit is mei letzter Tag.