Rainer Nikowitz: Wahl der Qual
Österreich

Rainer Nikowitz: Wahl der Qual

Pamela Rendi-Wagner will jetzt von den SPÖ-Mitgliedern wissen, ob sie Parteichefin bleiben soll. Oje.

Ludwig: Des is reine Verzweiflung. De will jetzt a endlich amoi a Wahl gwinnen – und wenn’s ane is, bei der nur Rote abstimmen derfen.
Doskozil: Und net amoi de wern s’ wählen.

Ludwig: Schuld bist du. Weil du ihr so auf de Nerven gehst.
Doskozil: Du vielleicht net? Außerdem: Zawos hamma s’ denn sunst?

Ludwig: Dass der Chefsessel net so leer ausschaut bis zur nächsten Wahl – bevor dann du übernimmst.
Doskozil: Eh. Apropos: I mach des übrigens nur, wenn mei zukünftige Frau dann a fesche Hackn im Bund kriagt.

Ludwig: Hab i ma eh denkt. First things first. Und? Wählst du sie?
Doskozil: De Päm? Bin i wo angrennt?


Sie verliert sowieso. Und wenn s’ do irgendwie knapp gwinnen sollt, dann muaß si a zrucktreten.

Ludwig: Du muaßt! I hab mei Wahl im Herbst! I kann kan Wirbel brauchen.
Doskozil: Aber i glaub, wenn i „Ja“ ankreuz, brich i ma de Finger dabei.

Ludwig: Schließ de Augen und tu’s für mi. Und für di a.
Doskozil: Sie verliert sowieso. Und wenn s’ do irgendwie knapp gwinnen sollt, dann muaß si a zrucktreten.

Ludwig: Und mir ham dann den Scherm auf. So was Unsolidarisches!
Doskozil: Wer soll denn des nachher machen? Hast a Idee?

Ludwig: Na ja … Wer a immer es is, muaß jedenfalls des machen, was wir wollen, aus vollstem Herzen den Platzhalter spielen – und si dann rechtzeitig vor der Wahl wieder schleichen.
Doskozil: Eigentlich a sehr verlockendes Anforderungsprofil. Des wird leicht.

Ludwig: Weißt was? Nehma den Deutsch. Weil’s scho wurscht is.
Doskozil: Spitzenidee!