Rainer Nikowitz: Wilde Gaben
Österreich

Rainer Nikowitz: Wilde Gaben

Die ÖVP verlost sich in einem virtuellen Adventkalender quasi selbst. Für einen guten Zweck – und für wirklich sehr treue Fans.

Kurz: Also guat, was hamma bis jetzt?
Blümel: Na ja … Der Moser gibt so an Tischfußball-Tisch her. Und ma kann glei a Match gegen eam spielen.
Kurz: Na wui. Hoffentlich gibt’s da kane Ausschreitungen.
Blümel: Beim Wuzzeln?
Kurz: Na, vorher. Weil der Andrang so groß is. Was no?
Blümel: Mit der Köstinger Elli kann ma an Apfelstrudel backen.
Kurz: Oje. Hast scho amoi an gessen von ihr?
Blümel: Ja, i weiß. Net unbedingt Bocuse.
Kurz: Eher Mabuse.

Blümel: Dann kann ma immer no mit der Vera Russwurm zum Würschtlstand gehen. Da hat ma wenigstens de Garantie, dass sie de Würschtln net selber gmacht hat.
Kurz: Net amoi i will mit der Russwurm zum Würschtlstand gehen! Warum sollt des wer gwinnen wollen?
Blümel: Was weiß ma? Gusto san verschieden! Es gibt a Leut, de si mit Brennnesseln auspeitschen lassen.
Kurz: Vielleicht sollt ma dann glei des verlosen. Wenn scho SM, dann richtig.
Blümel: Was soll i machen? Mehr hab i bis jetzt net beieinander.

Kurz: Wir brauchen zumindest einen richtigen Heuler. Und so wie’s ausschaut, is der natürlich wieder amoi Chefsach. Alles muaß ma selber machen …
Blümel: Jetzt bin i aber gspannt!
Kurz: Hmm …, lass mi nachdenken. I könnt …, i könnt … Ja, i hab’s!
Blümel: Trommelwirbel …
Kurz: I trenn mi von ana Krawatten!
Blümel: Wahnsinn! A Krawatten … A Krawatten?
Kurz: De von der Angelobung. De hab i eh doppelt.
Blümel: Wennst a Fußballer wärst, tät i jetzt sagen: Der geht auch dorthin, wo’s wehtut!
Kurz: Für Österreich geb ich alles!

Kommentar verfassen