Die Spitzenkandidaten der Nationalratswahl

Die Spitzenkandidaten der Nationalratswahl

Österreich

Zitate der Woche: "Nicht immer so schwindeln"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Ich kann auch gerne aufhören zu atmen, dann können Sie länger reden." - Beate Meinl-Reisinger (NEOS) lässt sich von ÖVP-Chef Kurz nicht gerne belehren ...

"Nicht immer so schwindeln, das ist ein Problem." - ... während Werner Kogler (Grüne) eher das Unterschieben von Zitaten kritisiert.

"Wenn jemand eine Krankheit hat, dann macht man alles, nur man denkt nicht nur an sich selbst, man hilft." - SPÖ-Ärztin Pamela Rendi-Wagner wiederum vermisst bei Kurz Ersthelferqualitäten (angesichts des fiebernden FPÖ-Obmanns Norbert Hofer).

"Ich habe manchmal bei FPÖ-Politikern das Gefühl gehabt, sie glauben an Verschwörungstheorien. Aber das hat alles getoppt. (...) Anscheinend waren Sie woanders als ich." - Kurz schlägt rote und blaue Fliegen mit einer Klappe ...

"Es geht recht schnell und es fällt mir auch nichts Besseres ein." - ... und sieht seinen Hairstyle eher pragmatisch - auch wenn er angeblich manchmal 600 Euro kostet.

"Wir haben ein Klimaproblem. Es sind nur noch Halbgebildete, die das bezweifeln." - Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber weiß mehr.

"Es wird schon welche geben, die Spaßbremsen sind. (lacht) Ich sag nur umgekehrt, wenn das mit der Klimakrise so weitergeht, wird uns das Lachen bald vergehen." - Bundespräsident Alexander Van der Bellen über Humorlosigkeit und Klimaschutz.

"So wie es unüblich ist, Familienmitglieder von Bankräubern in die Bankenaufsicht zu setzen, so kann ein ÖVP-Ehemann nicht Gutachter in einem für die ÖVP gefährlichen Verfahren sein." - Peter Pilz über Georg Jeitler, seines Zeichen Gutachter mit ÖVP-Nähe im Mediaselect-Ermittlungsverfahren.


Wer jetzt, nachdem man das einigermaßen verdaut hat und realisiert hat, was da gesagt wurde, immer noch FPÖ wählt, dem kann ich nicht helfen.

"Wer jetzt, nachdem man das einigermaßen verdaut hat und realisiert hat, was da gesagt wurde, immer noch FPÖ wählt, dem kann ich nicht helfen." - Wiens Ex-Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) liegen Unterstützer der Blauen im Magen.

"Es ist keine Schande, weniger Schmäh zu haben als Michael Häupl." - Wiens Bürgermeister Michael Ludwig über den eigenen Unterhaltungswert.

"Da kann ich nur lachen." - FPÖ-Fackelträgerin Ursula Stenzel nimmt die Kurz-Drohung "Koalition nur ohne Kickl" nicht ernst.

"Die neue Führung der FPÖ wird sich allerdings Gedanken darüber machen müssen, ob sie den Stil der Ära Haider und jenen der Ära Strache einer rechtspopulistischen Partei mit dem Streben nach Stimmenmaximierung auch um den Preis inhaltlicher Beliebigkeit und der Fokussierung auf einen einzelnen, mittels Starkult gepushten Parteichef weiterführen will." - FPÖ-Grande Andreas Mölzer meidet die Sprache des Parteivolks.

"Mein Name ist Dr. Rohrer, ich war hier der Verfahrensrichter." - Tausend mal gehört, tausend mal ist nichts passiert: Der Eurofighter-U-Ausschuss endete ohne Bestechungsbeweis.

Mehr dazu:

Nationalratswahl-Quiz: Wer hat das gesagt?