Bauen mit Plastikmüll
Wissenschaft

Bauen mit Plastikmüll

Wie PET-Flaschen die Stabilität von Beton erhöhen.

Um das Problem gigantischer Mengen von Plastikmüll einzudämmen, die vor allem die Ozeane belasten, schlagen Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) eine innovative Lösung vor: Sie wollen zerriebene PET-Flaschen als Betonbeimischung einsetzen, teils als Ersatz von Zement. Den Wissenschaftern gelang es durch gezielte Bestrahlung des Plastikmülls sogar, die Stabilität von Beton zu erhöhen. Die Methode böte gleich drei Vorteile: Man könnte die Berge von PET-Flaschen reduzieren, die Festigkeit des Baustoffs Beton erhöhen und noch CO2 einsparen - denn die Zementherstellung wird für fast fünf Prozent aller CO2-Emissionen verantwortlich gemacht.

Kommentar verfassen
  • Susanne Tölzel (close-the-loop) Mi, 01. Aug. 2018 22:53

    Wenig hilfreich! Flaschen aus PET sind momentan das einzige Gut aus Plastik, das sich sich bestens und in großem Umfang im geschlossenen Kreislauf führen lässt. Aus alten Flaschen werden wieder neue Flaschen. Ausgerechnet diesen Kunststoff dem Kreislauf zu entziehen um ihn Zement zuzuschlagen, ist kein gutes Beispiel.

    Melden