Ein Forscher und seine Welt
Wissenschaft

Ein Forscher und seine Welt

Wie Gernot Grömer einen Raumanzug für den Mars entwickelt.

" Dies hier ist ein Raumschiff zum Anziehen. Ich trage auf dem Foto den Raumanzugsimulator "Aouda", den wir nach der indischen Prinzessin in Jules Vernes "Reise um die Erde in 80 Tagen" benannt haben. Er ist nicht wirklich ein Kleidungsstück, sondern eher ein 45 Kilogramm schweres Raumschiff zum Anziehen. Was aber nicht ganz einfach ist, man braucht dafür drei Stunden!

Damit testen wir, was ein Raumanzug auf dem Mars können muss, wenn dort in 20 bis 30 Jahren die ersten Menschen landen werden. Die Bedingungen dazu simulieren wir zum Beispiel auf österreichischen Gletschern, in Eishöhlen und Gefrierkammern sowie in der Wüste Marokkos.

Er muss viel mehr aushalten und können als die Weltraumanzüge etwa bei den Mondmissionen. Dort durften sie nach zwei bis drei Außenbordeinsätzen kaputt sein, auf dem Mars sollten sie Hunderte aushalten. Der Sand ist auf dem Mars so hart und aggressiv wie Schleifpulver und so stark elektrostatisch geladen, dass es spontane Blitzentladungen gibt. Eine Ersatzteillieferung dorthin würde 200 Tage brauchen, wenn die Konstellation von Erde und Mars passt. Wenn nicht, um zwei Jahre mehr.


Es gibt sogar ein Schaumstoffstückchen, an dem man die Nase rubbeln kann, damit man nicht niesen muss.

Auch die Anforderung an die Selbstständigkeit von Astronauten und ihr Material ist auf dem roten Planeten enorm hoch. Sie können nicht bei jedem Problem bei einer Kommandostation auf der Erde rückfragen, denn durch die große Entfernung braucht ein Lichtsignal in eine Richtung 20 Minuten.

Aouda muss die Luft für seinen Astronauten zum Atmen vorbereiten, die Wärme in seinem Inneren kontrollieren und mit unterschiedlichen Druckverhältnissen zurechtkommen. Er hat eine Sprachsteuerung und ein ganzes Netzwerk von Sensoren. Man kann in ihm auch auf die Toilette gehen, essen und trinken, weil die Astronauten in solchen Anzügen viele Stunden verbringen und arbeiten müssen. Es gibt sogar ein Schaumstoffstückchen, an dem man die Nase rubbeln kann, damit man nicht niesen muss. Denn das würde im Raumanzug eine ziemliche Sauerei hinterlassen."

Kommentar verfassen