Todesstrafe

Todesstrafe

Wissenschaft

Gibt es eine allgemeingültige Moral?

profil-Serie. Seit wann und warum gibt es Fairness und Ehrlichkeit? Gibt es einen universellen Kodex von Gut und Böse? Die wichtigsten Antworten der modernen Moralstudien.

Gibt es eine allgemeingültige Moral?

Beginnen wir mit einem historischen Beispiel: Noch im 19. Jahrhundert wurden Tiere für unmoralisches Verhalten vor Gericht gestellt . Man machte Spatzen wegen ungebührlichen Zwitscherns während eines Gottesdienstes den Prozess, verurteilte Schweine wegen aggressiven Verhaltens zum Tode - ebenso wie einen Elefanten namens Topsy, der Tierpfleger angegriffen hatte.

Ein Esel immerhin wurde freigesprochen, weil er zuvor ein tugendhaftes Leben geführt hatte. Moralvorstellungen und die Ansicht darüber, wen man wegen welcher Verfehlungen in die Pflicht nimmt, differieren also je nach Zeit und auch sozialem Umfeld. Kaum jemand hätte wohl etwas dagegen einzuwenden, dass folgende Eigenschaften als wünschenswert bezeichnet werden: Fairness, Altruismus, Ehrlichkeit, Kooperation, Loyalität - sowie die Gebote, keine Gewalt auszuüben, niemanden zu bestehlen, zu verletzen oder gar zu töten. Diese Prinzipien gelten zwar im Grunde global, aber teils mit Einschränkungen, und die Grenzen sind diffus.

Viele Amerikaner haben kein Problem damit, die Todesstrafe zu befürworten; vor zwei Jahrtausenden sah man Kreuzzüge als gottgewollt an, ungeachtet der dabei angerichteten Blutbäder; über Jahrhunderte stieß sich mancherorts niemand an der Versklavung von Menschen; manche Denkschulen halten Abtreibung für ein legitimes Recht, andere sprechen schlicht von Mord. Man könnte die Liste krass verschiedener Ansichten darüber, was moralisch ist, beliebig fortsetzen: Darf man Tiere essen? Ist Polygamie akzeptabel? Jede Sichtweise lässt sich mit Argumenten untermauern, die Ausdruck einer moralischen Überzeugung sind.

Generell könnte man sagen: Moral ist universell -nur ihre Ausformungen differieren enorm.

Kommentar verfassen