Unser brutaler Vetter
Wissenschaft

Schimpanse: Unser brutaler Vetter

Wissenschafter berichten zuletzt immer öfter von gewalttätigem Verhalten unter Schimpansen.

Fast vier Stunden prügelten sie auf den leblosen Körper ein, zeigten dabei zusätzlich sogar Anzeichen von Kannibalismus. Die grausame Attacke wurde von einer ganzen Gruppe von Schimpansen verübt, wobei sich junge Männchen besonders aggressiv verhielten. Forscher beobachteten die Leichenschändung an einem früheren Gruppenmitglied im Senegal und spekulieren nun, was das Motiv gewesen sein mag: Wollte der ermordete und anschließend malträtierte Schimpanse zuvor wieder in die Gruppe zurück? Ging es um Konkurrenz beim Buhlen um Weibchen? Auffällig ist, vom konkreten Fall abgesehen, dass Wissenschafter zuletzt immer wieder über extrem brutales Verhalten unserer Verwandten berichten, während einst vorwiegend deren soziale Fähigkeiten betont wurden. So kennt man heute Grenz- und Revierstreitigkeiten bei Schimpansen, die bereits mit der Kriegsführung von Menschen verglichen wurden. Und relativ häufig enden solche Auseinandersetzungen tödlich. Auch manch kooperatives Verhalten wie gemeinsames Jagen wird inzwischen teils infrage gestellt.

Kommentar verfassen