Vier Neuzugänge im Periodensystem

Ununtrium, Ununpentium, Ununseptium und Ununoctium, so heißen die Elemente vorübergehend.

Ununtrium, Ununpentium, Ununseptium und Ununoctium, so heißen die Elemente vorübergehend.

Erstmals seit vier Jahren wurde das Periodensystem um vier neue Elemente erweitert. Lehrbücher müssen nun ergänzt werden.

Sheldon Cooper wird sich wohl einen neuen Duschvorhang zulegen müssen, das Periodensystem ist erweitert worden. Zum ersten Mal seit vier Jahren hat der Internationale Chemikerverband (IUPAC) der Aufnahme vier neuer chemischer Elemente zugestimmt. Sie komplettieren die siebte Zeile des Periodensystems.

Die Elemente mit den Ordnungszahlen 113, 115, 117 und 118 sind jedoch noch namenlos. Ihre Entdecker können nun vorschlagen, wie sie genannt werden sollen. Element Nummer 113 wird das erste sein, das in Asien getauft wird, und zwar von Forschern des Riken-Instituts in Japan.
Um Streits zu vermeiden, gilt es dabei einige Regeln des IUPAC zu beachten:

-Der Name des Elements soll sich in verschiedenen Sprachen möglichst wenig unterscheiden.
-Der Name muss auf "-ium" enden.
-Traditionell sollten Elemente nach einem mythologischen Konzept oder Charakter, einem astronomischen Objekt, einem Mineral oder ähnlichem, einem Ort oder einer Region, einer Eigenschaft oder einem Wissenschafter benannt werden.

Es könnte also noch eine Weile dauern, bis das neue Periodensystem wirklich vollständig ist.

via GIPHY