© Pixabay

Werbung
01/20/2022

Hochwertige Produkte für die Gesundheit des Babys

Als Eltern will man von Anfang an alles richtig machen. Vor allem der Kauf von Babyprodukten wirft häufig Fragen auf. Wir haben zusammengefasst, worauf Sie achten sollten.

Ein Baby ist eine große Veränderung im Leben, die primär beim ersten Kind, zu großer Überforderung führen kann. Natürlich möchten wir alles richtig machen und es scheint, als könnten stetig Fehler hinter jeder Ecke lauern. Auch der Kauf von neuen Babyartikeln und Babyprodukten, kann zu reichlich Fragen führen, sodass wir Ihnen hier mit unseren Tipps weiterhelfen wollen.

Warum sind hochwertige Produkte für Babys so wichtig?

Babys sind sehr empfindlich, sei es die Haut oder auch die allgemeine Gesundheit, sodass diese nicht die gleichen Produkte, wie Erwachsene nutzen sollten. Vielmehr gibt es reichlich schonende Produkte auf dem Markt, seien es Shampoos, Body Lotion oder auch Babyartikel, wie Schnuller, Windeln und Kuscheltiere. Schadstoffe, Konservierungsstoffe und so viele andere Inhaltsstoffe können hier zu Schwierigkeiten führen. Seien es allergische Reaktionen, Ausschläge oder sonstige gesundheitliche Probleme.

Worauf sollten Sie bei der Wahl von passenden Babyprodukten achten

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die passenden Produkte für Babys finden können, dann haben wir hier die 4 wichtigsten Aspekte für Sie parat.

Das Material

Wenn es um das Material von beispielsweise passender Babykleidung geht, dann sollten Sie auf synthetische Produkte verzichten. Nicht nur kann es passieren, dass das Baby an diesen nuckelt und so den Stoff aufnimmt, sondern lässt dieses Material das Baby vermehrt schwitzen.

Die Inhaltsstoffe

Ob Babynahrung, Cremes und Shampoos, es ist wichtig, dass die Inhaltsstoffe stimmen. Oftmals gibt es spezielle Baby Produkte auf dem Markt, welche keine schädlichen Stoffe beinhalten. Falls Sie sich nicht sicher sind, welche Inhaltsstoffe für ein Baby nicht allzu gut sind, stellen wir Ihnen diese in diesem Artikel vor.

Der Komfort

Vor allem bei Babykleidung ist es wichtig, dass der Komfort stimmt. Achten Sie darauf, dass das Material nicht kratzig ist und sich die Kleidung zugleich leicht überziehen lässt. Je komplizierter es ist, desto unruhiger wird das Baby.

Die Qualität

Qualität ist das A und O, wenn es um Babyartikel geht. Hierfür raten wir Ihnen auf die bewährten Marken zu setzen und auch offen zu sein, sich die diversen Bewertungen durchzulesen. So können Sie von den Erfahrungen von anderen Müttern und Vätern lernen, sodass Sie nicht in ein Fettnäpfchen treten müssen.

Auf diese Inhaltsstoffe sollten Sie bei Babyprodukten unbedingt verzichten

Falls Sie sich nicht sicher sein sollten, auf welche Inhaltsstoffe Sie besser bei Babyprodukten verzichten sollten, dann haben wir hier eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Mineralöle

Mineralöle sind grundsätzlich ungesund, was für Babys allerdings noch schwerwiegender ist. Bei Mineralölen unterscheiden wir zwei verschiedene Arten, zum einen die aromatischen Mineralöle und zugleich die gesättigten Mineralöle. Hierbei ist es leider schon vorgekommen, dass vor allem die aromatischen Mineralöle in Babynahrung gefunden wurden. Diese gelten als krebserregend und können sogar das Erbgut verändern. Es ist demnach notwendig diese zu meiden.

Synthetische Duftstoffe

Auch synthetische Duftstoffe gelten als krebserregend, doch können diese bei Babys vorwiegend zu Allergien, Asthma und Irritationen führen. Bedauerlicherweise werden diese synthetischen Duftstoffe in vielen Produkten verwendet, seien es Body Lotion, Shampoos oder auch Conditioner. Wir empfehlen Ihnen daher auf Produkte zu setzen, welche speziell für Babys geeignet sind. Wir raten Ihnen, die Inhaltsstoffe noch mal zu kontrollieren, um sicher sein zu können, dass sich keine synthetischen Duftstoffe darin befinden.

Konservierungsmittel

Wir verwenden Konservierungsmittel vor allem, um Lebensmittel länger haltbar zu machen, doch sind auch diese alles andere als gesund für Ihr Baby. Verzichten Sie unbedingt auf Babynahrung mit Konservierungsmittel, denn diese können neben Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall auch Krebs und allergische Reaktionen begünstigen.

Synthetische Vitamine

Synthetische Vitamine werden durch diverse Prozesse hergestellt und sollen an erster Stelle als Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden, doch mittlerweile finden wir diese auch in Nahrungsmitteln, welche als “mit reichlich Vitaminen” deklariert werden. Diese Produkte scheinen auf dem ersten Blick gesund zu sein, doch heißt es auch hier Vorsicht. Zu viele Vitamine können tatsächlich gesundheitsschädlich sein. Das synthetische Vitamin A wird beispielsweise durch Rohbenzin beziehungsweise Rohöl hergestellt. So etwas sollte man natürlich einem Kind nicht zumuten. Hier heißt es leider die Verpackungen lesen oder auf spezielle Babynahrung setzen. Beispielsweise wird synthetisches Vitamin C auf der Verpackung als Vitamin C/Ascorbinsäure bezeichnete.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat und dass Sie nun genau wissen, worauf Sie bei Produkten für die Gesundheit des Babys achten sollten.