© Alexandra Unger

Gesellschaft
01/11/2017

#brodnig: Dihydrogenmonoxid

Würden Sie diese Substanz freiwillig zu sich nehmen?

von Ingrid Brodnig

Ich muss eine bedeutende Information verbreiten: Es gibt eine Flüssigkeit, die auffällig oft von Chemieunternehmen, Lebensmittelproduzenten, Pharmaindustrie, Landwirtschaft und sogar dem Militär eingesetzt wird: Sie heißt Dihydrogenmonoxid (DHMO) und ist in ungeheuer vielen Produkten zu finden. Bauern streuen diese Substanz aufs Feld, weil sie angeblich die Pflanzen wachsen lässt. In Plastikwasserflaschen findet sich ein enorm konzentrierter Anteil dieses chemischen Stoffes. Die USA haben Dihydrogenmonoxid in Guantanamo benutzt, um Menschen damit zu foltern. Sogar in saurem Regen ist ungeheuer viel von dieser Substanz nachzuweisen.

"Dihydrogen Monoxide Awareness"

Das klingt erschreckend, nicht wahr? Wir sprechen hier aber gerade über Wasser. Dihydrogenmonoxid ist der unbekannte chemische Begriff dafür. Mit dem Fachterminus kann man wunderbar Schabernack treiben. Genau das macht eine meiner liebsten Sites auf Facebook namens "Dihydrogen Monoxide Awareness".

Mehr als 200.000 Menschen haben die englischsprachige Fanpage bereits gelikt: Mit witzig beschrifteten Bildern illustriert sie die Gefahren von DHMO (auch bekannt als H20). Ein Foto zeigt ein Kind mit einer Schwimmweste - dazu der Satz: "Wenn Dihydrogenmonoxid so harmlos ist, warum brauche ich dann eine Schutzweste?"

Persiflage auf Accounts von Verschwörungstheoretikern

"Dihydrogen Monoxide Awareness" ist eine der lustigsten Sites auf Facebook - weil sie eine Persiflage auf die paranoiden Accounts von Verschwörungstheoretikern ist und die Wissenschaftsfeindlichkeit unserer Zeit vorführt. Es ist leider so, dass viele Menschen mit chemischen Begriffen Gesundheitsrisiken assoziieren - und sogar gewillt sind, prompt an eine große Verschwörung der Pharma - oder Lebensmittelindustrie zu glauben. Immer wieder fallen Bürger auf die Warnungen vor DHMO herein und fürchten sich - dabei wäre gerade der Verzicht auf diese Substanz tödlich. Am gefährlichsten ist eben nicht Dihydrogenmonoxid, sondern Ignoranz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.