Fußball: Die 16 Teams der neuen 2. Liga im Porträt

1.Reihe v.l.n.r Carsten Jancker (SV Horn), Oliver Oberhammer (FC Wien), Andreas Ogris (Young Violets), Gernot Plassnegger (Austria Lustenau), Gerhard Fellner ( SC Wr Neustadt), Thomas Sageder (Linz) 2.Reihe v.l.n.r Ferdinand Feldhofer ( FC Lafering), Thomas Weissenböck (SV Ried), Kurt Russ (KSV 1919), Gerhard Struber (FC Liefering), Thomas Silberberger (WSG Wattens), Ronald Brunmayr (Juniors OÖ), Franz Polanz (Austria Klagenfurt)

1.Reihe v.l.n.r Carsten Jancker (SV Horn), Oliver Oberhammer (FC Wien), Andreas Ogris (Young Violets), Gernot Plassnegger (Austria Lustenau), Gerhard Fellner ( SC Wr Neustadt), Thomas Sageder (Linz) 2.Reihe v.l.n.r Ferdinand Feldhofer ( FC Lafering), Thomas Weissenböck (SV Ried), Kurt Russ (KSV 1919), Gerhard Struber (FC Liefering), Thomas Silberberger (WSG Wattens), Ronald Brunmayr (Juniors OÖ), Franz Polanz (Austria Klagenfurt)

Heute startet die reformierte zweite österreichische Fußball-Liga in die Saison 2018/2019. profil stellt alle 16 teilnehmenden Teams vor.

SKU Ertl Glas Amstetten

Historie: Der Verein entstand 1997 aus einer Fusion des ehemals zweitklassigen ASK Amstetten (gegründet 1932) mit dem SC Union Amstetten (gegründet 1946). Der SKU Ertl Glas Amstetten ist heuer erstmals in einer der beiden höchsten Spielklassen vertreten.

Stadion: Ertl Glas Stadion (3000 Plätze)

Trainer: Robert Weinstabl

Bekannteste Spieler: Thomas Hinum, Milan Vuković, Ahmet Muhamedbegovic

SK Austria Klagenfurt

Historie: Der SK Austria Klagenfurt wurde am 19. Jänner 2007 gegründet, griff jedoch erst 2010 in einer Spielgemeinschaft mit dem SC St. Stefan im Lavanttal in das Spielgeschehen ein. Der Verein wird von vielen Fans als Nachfolger der 1920 gegründeten alten Austria Klagenfurt angesehen, die 2001 österreichischer Cupsieger wurde.

Stadion: Wörthersee Stadion (32000 Plätze)

Trainer: Franz Polanz

Bekannteste Spieler: Sandro Zakany, Christoph Nicht, Philipp Hütter

SC Austria Lustenau

Historie: Der Verein wurde 1914 als Fußballabteilung des Turnerbundes Lustenau gegründet. Von 1997/98 bis 1999/2000 spielte man drei Saisonen in der Bundesliga. Seit dem Abstieg im Jahr 2000 ist Austria Lustenau durchgehend zweitklassig.

Stadion: Planet Pure Stadion (8800 Plätze)

Trainer: Gernot Plassnegger

Bekannteste Spieler: Ronivaldo, Sandro Djuric, Christoph Kobleder

Young Violets Austria Wien

Historie: Die Amateur-Mannschaft des FK Austria Wien spielte bereits in den Saisonen 2005/2006 bis 2009/2010 in der zweithöchsten Spielklasse. Im Jahr 2008 feierte ein gewisser David Alaba als 15-Jähriger sein Debüt in der damaligen "Red Zac Erste Liga".

Stadion: Generali Arena (15000 Plätze)

Trainer: Andreas Ogris

Bekannteste Spieler: Toni Vastić, Alexander Frank, David Cancola

FC Blau Weiß Linz

Historie: Der FC Blau-Weiß Linz wurde am 2. Juli 1997 als Nachfolgeverein der Vereine FC Linz und SV Austria Tabak Linz gegründet. In der Saison 2010/11 gelang erstmalig der Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse. Nach dem Abstieg in die Regionalliga in der Saison 2012/2013 gelang drei Jahre später der Wiederaufstieg.

Stadion: Linzer Stadion auf der Gugl (25000 Plätze)

Trainer: Thomas Sageder

Bekannteste Spieler: Thomas Fröschl, Florian Templ, Manuel Hartl

FAC Wien

Historie: Der österreichische Fußballmeister von 1918 spielt seit der Saison 2014/15 in der 2. Liga. Gegründet wurde der Floridsdorfer Athletiksport-Club im Jahr 1904.

Stadion: FAC-Platz (3000 Plätze)

Trainer: Oliver Oberhammer

Bekannteste Spieler: Daniel Schöpf, Christian Bubalović, Oliver Markoutz

SV Horn

Historie: Gegründet wurde der SV Horn am 21. Oktober 1922. In der Saison 2011/12 wurde man erstmals in der Vereinsgeschichte Meister der Regionalliga Ost und stieg in die Erste Liga (zweithöchste Spielklasse) auf. Seit der Saison 2014/2015 pendelte man im Ein-Jahres-Rhythmus zwischen dritthöchster und zweithöchster Spielklasse hin und her. Im Juni 2015 übernahm der japanische Fußball-Star Keisuke Honda gemeinsam mit seinen Brüdern Hiroyuki und Youji über ihre Agentur „Honda ESTILO“ 49 % der Anteile an Horn.

Stadion: Waldviertler Volksbank Arena (3500 Plätze)

Trainer: Carsten Jancker

Bekannteste Spieler: Kaja Rogulj, Miroslav Milošević, Lukas Denner

FC Juniors OÖ

Historie: Der FC Juniors OÖ spielte bis Juli 2017 unter dem Namen FC Pasching. Bis zum Aufstieg in die neue 2. Liga bildete der Verein mit den LASK Juniors eine Spielgemeinschaft, die nun aufgelöst wurde - eine Kooperation mit dem LASK besteht jedoch nach wie vor. Der größte Erfolg des Vereins ist der Gewinn des ÖFB-Cup als erster Drittligist in der Geschichte des Bewerbs in der Saison 2012/13 und die damit verbundene Qualifikation für die Play-offs der UEFA Europa League 2013/14.

Stadion: TGW Arena (6009 Plätze)

Trainer: Ronald Brunmayr

Bekannteste Spieler: Valentin Grubeck, Thomas Piermayr, Nicolas Meister

Kapfenberg 1919

Historie: Der KSV wurde im Jahr 1919 als Kapfenberger Sportclub gegründet. Nachdem man bereits in den 50er- und 60er-Jahren (bis 1967) zur damaligen A-Liga (höchste Spielklasse) gehörte, spielte der KSV in den Saisonen 2008/2009 bis 2011/2012 zuletzt erstklassig.

Stadion: Franz-Fekete-Stadion (12000 Plätze)

Trainer: Kurt Russ

Bekannteste Spieler: David Sencar, Daniel Rosenbichler, Benjamin Rosenberger

SV Lafnitz

Historie: Der Verein wurde 1964 gegründet und spielte überwiegend in den Unterklassen der Steiermark. Mit der Übernahme der Obmannstelle durch Bernhard Loidl gelang dem SV Lafnitz seit dem Jahr 2009 der kontinuierliche Aufstieg von der sechsten Leistungsstufe in die nunmehrige 2. Liga.

Stadion: Stadion Rohrbach an der Lafnitz (1500 Plätze)

Trainer: Ferdinand Feldhofer

Bekannteste Spieler: David Schloffer, Mario Kröpfl, Nikola Zivotic

FC Liefering

Historie: Bis 2012 hieß der Verein Union-Sportklub Anif, kurz USK Anif, und war in Anif beheimatet. Seither steht der FC Liefering unter der Kontrolle der Red Bull GmbH und dient als Farmteam für den FC Red Bull Salzburg. Der Verein spielt seit der Saison 2013/14 in der zweithöchsten Leistungsstufe in Österreich.

Stadion: Das.Goldberg-Stadion Grödig (4330 Plätze) und Red Bull Arena (Wals-Siezenheim) (30188 Plätze)

Trainer: Gerhard Struber

Bekannteste Spieler: Sekou Koita, Gideon Mensah, Alexander Schmidt

SV Guntamatic Ried

Historie: Die SV Ried wurde im Jahre 1912 gegründet. Von 1995 bis 2003 spielte die SV Ried in der 1. Bundesliga und belegte bis auf den allerletzten Spieltag 2003 nie einen Abstiegsplatz. In der Saison 2004/2005 gelang der Wiederaufstieg, 2016/2017 musste man wieder absteigen. Die größten Erfolge der Rieder Vereinsgeschichte sind die beiden ÖFB-Cup-Siege 1998 und 2011 sowie der österreichische Vizemeistertitel 2007.

Stadion: Keine Sorgen Arena (7300 Plätze)

Trainer: Thomas Weissenböck

Bekannteste Spieler: Thomas Reifeltshammer, Manuel Kerhe, Julian Wießmeier

SK Vorwärts Steyr

Historie: Der Verein wurde als Steyrer Fußballklub Vorwärts im Jahr 1919 gegründet. Ab 1982 konnte sich Vorwärts dauerhaft in der zweiten Liga etablieren und 1988 gelang nach 37 Jahren schließlich wieder der Aufstieg in die höchste österreichische Liga, der 1. Division, wo der Verein bis 1996 verbleiben sollte. Nach einem Finanzcrash im Jahr 2000 musste der Spielbetrieb eingestellt werden. Der mühsame Weg zurück aus der 2. Klasse Ost (achthöchste Spielklasse) fand nun mit dem Aufstieg in die 2. Liga seinen vorläufigen Höhepunkt.

Stadion: Vorwärts-Stadion (9900 Plätze)

Trainer: Gerald Scheiblehner

Bekannteste Spieler: Rexhe Bytyçi, Lukas Gabriel, Thomas Himmelfreundpointner

FC Wacker Innsbruck 2

Historie: Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck spielt erstmalig in der zweiten Spielklasse. Der Verein wurde im Jahr 2002 als FC Wacker Tirol neu gegründet und nahm 2007 im Gedenken an den fünffachen österreichischen Meister FC Wacker Innsbruck wieder den Traditionsnamen Wacker Innsbruck an. Fans und Verein sehen sich in direkter Nachfolge des 1915 gegründeten Vereines, der auch unter dem Namen FC Tirol große Erfolge feierte.

Stadion: Tivoli Stadion Tirol (16008 Plätze)

Trainer: Thomas Grumser

Bekannteste Spieler: Alexander Gründler, Alexander Joppich, Manuel Maranda

WSG Swarovski Wattens

Historie: Der Verein wurde als SC Wattens im Jahr 1930 mit den Farben grün-weiß gegründet. In der Saison 1967/68 gelang der Aufstieg in die Nationalliga, die damalige höchste österreichische Spielklasse. 1971 gelang es, mit dem zweiten Tiroler Erstligisten, dem FC Wacker Innsbruck, eine Spielgemeinschaft einzugehen. Die Zeit als SpG Wattens-Wacker Innsbruck bildet die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte - vier Meistertitel, vier Cup-Siege und zwei Mitropa-Pokal-Siege fallen in diese Zeit. Nach 15 Jahren Pause spielt die WSG Wattens seit 2016 wieder in der zweithöchsten Spielstufe.

Stadion: Gernot Langes Stadion (5500 Plätze)

Trainer: Thomas Silberberger

Bekannteste Spieler: Andreas Dober, Florian Mader, Pascal Grünwald

SC Wiener Neustadt

Historie: Am 19. Mai 2008 beschloss der in finanziellen Schwierigkeiten steckende Erstligist SC Schwanenstadt die Verlegung seines Vereinssitzes nach Niederösterreich und damit einhergehend seine Umbenennung in FC Magna Wiener Neustadt. Frank Stronach wurde dabei einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. In der darauf folgenden Saison gelang der Aufstieg in die Bundesliga, 2014/2015 musste man wieder absteigen. Heuer scheiterte man in der Relegation um den Bundesliga-Aufstieg am SKN St. Pölten.

Stadion: Wiener Neustädter Stadion (4290 Plätze)

Trainer: Gerhard Fellner

Bekannteste Spieler: Hamdi Salihi, David Harrer, Domenik Schierl