Haya: Prinzessin auf der Flucht

Haya: Prinzessin auf der Flucht

Prinzessin Haya Bint al-Hussein ist vor ihrem Mann, dem Emir von Dubai, nach Europa geflohen. Ihr Schicksal ist weiter unklar.

Die Prinzessin (45) ist nicht die erste Frau, die vor Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum (69) flüchtete. Der Herrscher von Dubai sei der "schlechteste Mensch, den ich kenne und für viele Morde verantwortlich", sagte dessen Tochter Latifa (33) vor einem Jahr in einem Video. Er halte ihre Schwester Shamsa in Dubai gefangen, lasse sie foltern und mit Medikamenten vollpumpen, seit diese es 2000 als 18-Jährige schaffte, ihrer Familie für zwei Monate zu entkommen. Ähnlich dürfte es Latifa ergangen sein, die 2018 mit einer Yacht einen Fluchtversuch wagte - und scheiterte.

Nun wurde bekannt, dass sich Maktoums sechste Ehefrau Haya bereits vor Monaten mit ihren zwei kleinen Kindern nach London abgesetzt hat. "Mir ist egal, ob du lebst oder stirbst", tobte der verlassene Emir deswegen auf einer Website. Laut englischen Medien lebt Prinzessin Haya in ihrem luxuriösen Haus in der Nähe des Kensington Palastes unter schweren Sicherheitsvorkehrungen. Haya ist Halbschwester des jordanischen Königs Abdullah II. Die passionierte Reiterin besuchte Privatschulen in Großbritannien und studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft an der renommierten Universität Oxford.

Am 30. Juli soll es nun eine Anhörung vor einem Familiengericht in London, ob Prinzessin Haya dabei anwesend sein wird, ist unklar. Als Anwältin verpflichtete sie Fiona Shackleton, die auch für Prinz Charles die Scheidung von Diana verhandelte. Englische Medien spekulieren indes über eine Affäre der Prinzessin mit ihrem Bodyguard, einem englischen Ex-Soldaten. So oder so dürfte die Causa die diplomatischen Beziehungen zwischen Jordanien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien belasten.