Kommunalkredit verliert 250 Millionen:
Wertberichtigung bei Auslandsgeschäften

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, dürften der Kommunalkredit Austria AG heuer Wertberichtigungen aus dem Auslandsgeschäft in der Höhe von zumindest 250 Millionen Euro erwachsen.

Allein bei der slowakischen Beteiligung Dexia Banka Slovensko AS sollen nach profil-Recherchen 115 Millionen Euro versenkt worden sein, wovon 50 Millionen Euro als Minus in das Kommunalkredit-Ergebnis einfließen dürften. Die restlichen 65 Millionen muss die Dexia-Gruppe in die Bücher nehmen. Auch bei der zypriotischen Tochtergesellschaft Kommunalkredit International Bank Ltd. sollen Wertpapierpositionen zusätzliche Abwertungen erfordern. Das gesamte Ausmaß ist allerdings noch nicht bekannt.

Die ganze Geschichte lesen Sie im aktuellen profil 45/2008.