<i><small>Umfrage:</i></small>
FPÖ und SPÖ verlieren; Grüne legen deutlich zu

Laut der jüngsten profil-Umfrage würden die Grünen deutlich zulegen (plus drei Prozentpunkte), während die FPÖ (minus ein Prozentpunkt) und die SPÖ (minus zwei Prozentpunkte) verlieren. In der Kanzlerfrage legt Grünen-Chefin Glawischnig beachtliche vier Prozentpunkte zu und kommt auf 10 Prozentpunkte.

Die Grünen legen im Vergleich zum Vormonat drei Prozentpunkte zu und kommen auf 16%. Die SPÖ hingegen verliert laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für profil monatlich durchgeführten Umfrage zwei Prozentpunkte und kommt mit 26% nur noch knapp auf Platz eins.

Die ÖVP gewinnt einen Prozentpunkt und landet mit 25% auf Platz zwei. Die Freiheitlichen erreichen nur noch 18% (minus ein Prozentpunkt). Würde am Sonntag gewählt, stagnierte das Team Stronach bei 10%, das BZÖ käme auf 2% (plus ein Prozentpunkt).

10% Prozentpunkte für Glawischnig
In der Kanzlerfrage verliert Werner Faymann im Vergleich zum Vormonat einen Prozentpunkt und erreicht nur noch 20%. ÖVP-Obmann Spindelegger käme auf 16% (minus ein Prozentpunkt), könnte man den Kanzler direkt wählen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache verliert im Vergleich zum Vormonat einen Prozentpunkt und erreicht 11%. Grünen-Chefin Eva Glawischnig gewinnt in der Kanzlerfrage beachtliche vier Prozentpunkte und kommt auf 10%. Frank Stronach gewinnt drei Prozentpunkte, er erreicht 7%.

Quelle: Karmasin Motivforschung, n=500.